Kreispokal: TV Hasten - DTV I

Halbzeitstand
0:1
Sportplatz
Stadtpark
Anpfiff
19:30 Uhr
Schiedsrichter
Göksen Abes

 


Spielbericht

Nachdem der DTV in der ersten Pokalrunde noch Glück mit einem Freilos hatte, kam es im Achtelfinale direkt zu einer Begegnung mit einem Rivalen aus der Bezirksliga. Obwohl die Rollen auf dem Papier klar verteilt waren, weil der DTV als Spitzenreiter zum Tabellenletzten reiste, warnte der Trainer Acar Sar vor einem schweren Spiel, da die aktuelle Position der Remscheider weit unter ihrer tatsächlichen Leistungsstärke liegt.

Unabhängig davon nutzte er die Gelegenheit um seinen Schützlingen, die in der Meisterschaft zuvor weniger Einsatzzeit bekommen hatten oder gerade von Verletzungen, Sperren oder Urlaub zurückgekehrt waren, Spielpraxis auf Wettbewerbsniveau zu verschaffen. Und obwohl Christian Tiede, Nils Dolezych,Timo Zeißler, Marvin Dattner, Valentino Cucuzza und Marvin Oberhoff nur auf der Bank Platz nahmen, sowie Andre Kleist und Esmir Zlatanovic gar nicht im Kader standen, bot sich beim Blick auf das Aufstellungstableau eine sehr schlagfertige DTV-Truppe für dieses Pokalspiel.

Diese Mannschaft nahm die Herausforderung auch komplett an und bestimmte für die ersten 40 Minuten die Partie fast nach Belieben. Der einzige Vorwurf während dieser Phase durfte lediglich sein, dass das Ergebnis "nur" 1:0 für den DTV lautete. Der Treffer dazu war jedoch besonders sehenswert. Marco Rzeha zog aus über 30 Metern ab und der aufsetzende Ball konnte vom Hasterner Keeper nicht gehalten werden. Danach war es allerdings vorübergehend vorbei mit der Herrlichkeit. Vollkommen unverständlich riss der Faden im Spiel der Dabringhauser, so dass der TVH kurz vor der Pause noch hätte ausgleichen können.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern im Stadtpark ein ähnliches Bild. Ohne Zugriff aufs Spiel gestattete man den bis dahin harmlosen Gastgebern das Ergebnis innerhalb von 15 Minuten zu drehen (1:1, 48. Min; 2:1, 62.). Als wäre dieser Weckruf nötig gewesen, besannen sich die Lila-Weißen anschließend wieder ihrer Tugenden und wiederum war es Marco Rzeha, der das Tor zum 2:2 (65.) erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Verlängerung, da die um jeden Zentimeter des Kunstrasens kämpfenden Remscheider keinen weiteren Treffer mehr zu ließen.

Die 2 x 15 Minuten Nachschlag sollten sich als echter Krimi erweisen. Während die Kräfte schwanden, kamen beide Mannschaften zu einigen Torchancen. Sebastian Bublies konnte davon die meisten noch mit Bravour entschärfen, war dann bei einem Konter in der 106. Minute aber machtlos, so dass die Gastgeber erneut in Führung gingen (3:2). Darauf folgte ein Powerplay des DTV, welches zum dritten Mal durch Marco Rzeha belohnt wurde (3:3; 112.). Eine Minute vor dem Ende wurde es dann tragisch, als Valentino Cucuzza alleine vor dem Tor auftauchte. Kurz vor dem Abschluss, verletzte er sich am Oberschenkel und konnte weder das Tor erzielen, noch weiterspielen. Letzteres wiegt natürlich viel schwerer und es werden alle Dabringhauser Daumen gedrückt, dass er sich nicht schwerer verletzt hat.

Das abschließende Elfmeterschießen wurde zur echten Nervenschlacht! Von den ersten fünf Schützen beider Teams trafen bzw. scheiterten exakt gleich viele Spieler, so dass es im Shootout weiter ging. Das sollten die Minuten des Sebastian Bublies werden. Zunächst parierte er den entscheidenden Elfemeter, mit dem die Hastener hätten den Sieg erringen könnten, weil Berat Sakiri zuvor nicht verwandeln konnte. Den nächsten Elfer verwandelte der DTV-Keeper mit gefühlten 120 km/h unter die Querlatte selbst, um den allerletzten Schuss dann noch einmal abzuwehren!

Natürlich war er damit der gefeierte Held und es gibt wohl niemanden im ganzen Dorf, der der guten Seele im Verein diesen Erfolg nicht von Herzen gönnen würde. Selbstverständlich darf aber auch Marco Rzeha nicht vergessen werden: Drei Tore in einem Spiel von einem Abwehrspieler, eines davon aus riesiger Entfernung und ein anderes acht Minuten vor Ende der Verlängerung machen ihn zum zweiten Man-Of-The-Match!


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
         
             
         
         
             
     
           

Reserve

          


Tore

 

28. Minute

0:1

48. Minute

1:1

Sascha
Hihn

62. Minute

2:1

Dennis
Pekitic

65. Minute

2:2

106. Minute

3:2

Semir
Hot

112. Minute

3:3

verwandelte
Elfmeter
für den DTV

  
  


Spielerwechsel

 

58. Minute

61. Minute

61. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM