Kreispokal: 1. SSVg. Remscheid I - DTV I

Halbzeitstand
1:1

Sportplatz
Honsberg
Anpfiff
19:30 Uhr
Schiedsrichter
Sven Brüggemann
      Assistenten
Tevik Bozdag
Gerd Kirchhoff


Spielbericht

Im Viertelfinale des Kreispokals musste der DTV gestern am Honsberg antreten. Dort erwartete die Mannschaft von Trainer Acar Sar der A-Ligist 1. SSVg. Remscheid, der ambitioniert in die Saison gestartet war. Die letzten Resultate in der Liga ließen den Club jedoch bis ins Mittelfeld abrutschen. Dafür, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde, mussten sich die Dabringhauser jedoch nur an die Vorbereitung erinnern, als man unangenehm am gleichen Ort mit mit 0:1 verloren hatte.

Im Vergleich zur Partie gegen den ASV Mettmann änderte der DTV-Trainer das Team auf sieben Positionen. Besonders erfreulich dabei das Comeback von Valentino Cucuzza, der nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder über 90 Minuten mitwirken konnte.

Das Pokalspiel begann ganz nach dem Geschmack der Anhänger des Fußballdorfes. Binnen fünf Minuten verzeichnete der DTV drei Großchancen. Zunächst traf Marvin Oberhoff mit einem fulminanten Distanzschuss nur die Latte und danach musste der Remscheider Torwart Kevin Szkudlarek zweimal mit spektakulären Paraden retten. Bei einer der folgenden Ecken war er dann aber machtlos, als Ruzdhi Ferataj aus kurzer Distanz freistehend per Volleyschuss das 1:0 aus Dabringhauser Sicht erzielte (7. Minute). Genauso toll, wie die Partie begann, genauso schwach wurden die 80 Minuten bis zum Schlusspfiff. Nach dem frühen Führungstreffer hatten sich die elf Spieler in Lila vermutlich schon auf das Weiterkommen eingestellt und vernachlässigten wesentliche Dinge des Fußballspiels. Die Strafe dafür ließ auch nicht lange auf sich warten. Kurz nach dem der DTV in Front gegangen war, herrschte Konfusion im Strafraum bei einer Ecke der Gastgeber. Da sich Sebastian Bublies und André Kleist beim Abwehrversuch gegenseitig behinderten, musste Dominik Müller den Ball nur noch in leere Tor einnicken. Fußballerisch passierte ansonsten nichts mehr in Hälfte eins. Umso schlimmer, dass sich mit Marvin Oberhoff ein weiterer Dabringhauser Spieler verletzte (Oberschenkel/Adduktoren) und ausgewechselt werden musste. Eine Diagnose gibt es zwar noch nicht, aber nach dem ersten Eindruck ist zu befürchten, dass die Hinrunde damit für ihn beendet ist.

Auch die zweite Halbzeit kann mit zwei Worten beschrieben werden: Kampf gegen Krampf. Die Remscheider warfen alles in die Waagschale und waren dabei mit sechs gelben Karten sehr gut bedient und der DTV hatte Schwierigkeiten in die Zweikämpfe zu finden und ein sicheres Passspiel aufzuziehen. Vor beiden Toren wurde es entsprechend selten gefährlich. Echte Aufregung im Sechszehner der SSVg. gab es nur einmal, als Valentino Cucuzza recht eindeutig und sogar gut hörbar von den Beinen geholt wurde (67.). Die Pfeife des großzügig, aber gut leitenden Schiedrichters Sven Brüggemann blieb in dieser Szene jedoch noch unverständlicher Weise stumm. Anders kurz vor Schluss, als der inzwischen eingewechselte Marvin Dattner bei der Ballannahme offensichtlich umgerempelt wurde. Diesmal blieb dem Referee keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Diese Gelegenheit ließ sich Valentino Cucuzza nicht nehmen und verwandelte sicher (1:2, 87.). Nur eine Minute später machte dann Marvin Dattner den Deckel auf die Partie, als er von Dennis Marqeut schön freigespielt wurde und den 1:3 Endstand markierte (88.).

Richtige Freude wollte nach dem Abpfiff bei Mannschaft und Trainer nicht aufkommen. Alle Beteiligten waren sich offensichtlich durchaus bewusst, dass das Ergebnis aufgrund der Anzahl der Chancen zwar verdient war, man sich aber nicht mit Ruhm bekleckert hatte.

Dennoch ist das Erreichen des Halbfinales natürlich ein Erfolg und der DTV steht damit zum dritten Mal in Folge in der Vorschlussrunde des Kreispokales. Bei der Auslosung warten nun der FC Remscheid (6:0 gegen BV Burscheid), der SC 08 Radevormwald (5:1 gegen RSV Hückeswagen) oder der SSV Bergisch Born (6:2 gegen Marathon Remscheid).


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
         
             
         
         
             
     
           

Reserve

       


Tore

 

7. Minute

0:1

12. Minute

1:1

Dominik
Müller

87. Minute

1:2

88. Minute

1:3


Spielerwechsel

 

37. Minute

63. Minute

71. Minute

 

IMPRESSUM