Autohaus Kaltenbach GmbH & Co. KG 
Neuenhaus 104
42929 Wermelskirchen
 
Tel. : 02196 88767-0
Fax : 02196 88767-55
 
 

Ihr Ansprechpartner
zum "DTV-Rabatt":

Marco Wagner
Tel: 02196 /887 67-0

marco.wagnernothing@kaltenbach-gruppe.de


Kaltenbach Ihnen präsentiert aktuelle

 BMW-Higlights

 
 
 

Kaltenbach Ihnen präsentiert aktuelle

 MINI-Higlights

 
 
 

Ihr Ansprechpartner

Marco Wagner

Tel: 02196 /887 67-0

marco.wagnernothing@kaltenbach-gruppe.de

 

Kreispokalfinale: FCR - DTV I

Halbzeitstand
0:0
Stadion
Rheinshagen
Anpfiff
15:00 Uhr
Schiedsrichter
Mohamed Bahaddou
      Assistenten:
Tevfik Bozdag
Onur Akin


Spielbericht

Vatertag und strahlender Sonnenschein, was könnte es da Schöneres geben, als ein Kreispokalfinale an einem altehrwürdigen Ort?! Das Stadion Reinshagen erschien optimal dafür und zahlreiche Fans aus Dabringhausen und Remscheid, sowie einige neutrale Zuschauer machten sich auf den Weg dorthin. Rund 600 Zuschauer dürften dort gewesen sein, wovon ein beachtlicher Teil in lila-weiß gekleidet war und tolle Stimmung verbreitete. 

Einzig die Stadt Remscheid fiel äußerst negativ an diesem Nachmittag auf! Schließlich hielt sie es nicht einmal für nötig, den Rasen vor dem Finale zu mähen. Bereits beim Betreten der Anlage vor dem Spiel schlugen die Anwesenden beider Lager die Hände über dem Kopf zusammen. Dass man für das Match nicht den kompletten Platz von den Schäden, durch wen auch immer sie auch verursacht worden, befreien konnte, dafür hatten alle Verständnis. Die Wiese war jedoch derart uneben, dass dort nicht nur kein Fußballspiel auf technisch hohem Niveau zu erwarten war, sondern auch ein erhöhtes Verletzungsrisiko bestand. 

Ausdrücklich von dieser Kritik ausgeschlossen ist der eigentliche Ausrichter des Finales Türkiyemspor Remscheid. Sie erwiesen sich als freundliche Gastgeber und boten ein fantastisches Catering!

Personell vertraute Trainer Acar Sar fast der gleichen Elf, wie in den Spielen zuvor. Nur einen Wechsel nahm er vor, indem er Berat Shaqiri in der Startformation durch den wieder genesenen Sebastian Fortyr ersetzte. Ansonsten blieb der Kader wieder einmal aufgrund der Verletzenmisere knapp bestückt. Für das Finale erklärte sich allerdings Kapitän Laslo Kirschsieper wieder bereit, trotz seiner Rückenprobleme, für Notfälle auf der Bank Platz zu nehmen.

Mit Anpfiff bestätigte sich die Befürchtung, dass es auf diesem Untergrund extrem schwer werden würde, ein geordnetes Fußballspiel aufzuziehen. Die Remscheider, so muss man fairer Weise sagen, behinderte es im Spielaufbau vermutlich sogar noch etwas mehr. Allerdings bemerkte man auch beim DTV, dass Bälle auf die Spitzen des Öfteren versprangen. Dennoch darf man auch den Hut davor ziehen, mit welch disziplinierter Defensivleistung die Adlerträger die Röntgenstädter von ihrem Tor fern hielten. Die ersten beiden größeren Gelegenheiten gehörten gar dem DTV. Zunächst konnte ein FCR-Abwehrspieler noch im allerletzten Moment klären, ehe Marvin Dattner hätte frei einköpfen können (6. Minuten). Danach war es der gleiche Stürmer, der seine starke Leistung hätte krönen können. Bei einem Konter über seine linke Seite bekam aber Defensivmann Sebastian Grund gerade noch den Fuß dazwischen (22.). Der FCR hatte erst danach seine erste dicke Möglichkeit. Lee-David Korkmaz wurde frei im Strafraum angespielt, doch Christian Tiede konnte ihm den Ball noch von den Füßen fischen (28.). Bis zur Halbzeit blieben die Remscheider dann zwar leicht Feldüberlegen, doch vor den Gehäusen passierte nicht mehr viel, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen und auch neutrale Zuschauer sprachen davon, dass kein Klassenunterschied zu erkennen sei. Der DTV stand nach wie vor sehr geordnet und machte es dem Landesligisten sehr schwer in die gefährliche Zone zu kommen. Auf der anderen Seite wirbelten die offensiven Außen und Valentino Cucuzza ein ums anderen Mal in Richtung des Tores von Björn Kreil. Nach rund einer halben Stunde dann ein Rückschlag für die Dabrinhauser. Der überzeugende Raphael Jahnke knickte unglücklich um und konnte nicht mehr weiter machen. Danach wurde in der 66. Minute der Bann für die Röntgenstäder gebrochen. Einen Eckstoß klärte Marco Rzeha mit dem Kopf. Dabei gelangte der Ball rund 18 Meter vor dem Tor in halb rechter Position auf dem Fuß von Lee-David Korkmaz, welcher den Ball sofort volley zurück drosch. Vermutlich wäre das Spielgerät an der Eckfahne gelandet, doch Michael Günther bekam noch die Fußspitze daran und erzielte das 1:0 für seine Farben (66.). Nur zwei Minuten später konterte der FCR selber, nachdem der DTV den Ball in der Offensive beim Versuch auf den Ausgleichstreffer verlor. Patrick Posavec schüttelte den eingewechselten Laslo Kirschsieper ab und schob das Leder gekonnt ins lange Eck (68.). Doch man darf den Darbinghauser Spielern anerkennend bescheinigen, dass sie trotz immer schwerer werdender Beine, zu denen der lange Rasen sein übriges getan hatte, mutig und engagiert weiter auf einen möglichen Anschlusstreffer drängten. Einmal landete der Ball auch im Netz. Dabei hatte der Linienrichter jedoch die Fahne gehoben und auf Abseits entschieden (79.). In der 83. Minute machte dann erneut Patrick Posavec den Sack zu, als er wiederum einen Konter zum 3:0 abschloss. 

Das stark leitende Schiedsrichtergespann um Mohamed Bahaddou beendete ohne Nachspielzeit dieses Finale und auch wenn das Ergebnis wohl um mindestens ein Tor zu hoch ausfiel, gewann der FC Remscheid verdient den Pott, weil sie in den entscheidenden Momenten kaltschnäutzig vor dem Tor waren.

Nach dem Spiel bedankte sich die Mannschaft bei den mitgereisten Fans für die wahnsinnige Unterstützung und wurde zugleich auch von ihnen aufgebaut. Denn das Team, das ihr achtes(!) Spiel in den letzten vier Wochen mit nahezu den gleichen übrig gebliebenen Spielern bestritten hatte, hatte sich wacker geschlagen. Am Ende merkte man einfach den Kräfteverschleiss und trotzdem erkannten die Supporter an, dass jeder Akteur wirklich alles gegeben hatte!


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
           
             
         
         
           
     
           

Reserve

   


Tore

 

66. Minute

1:0

Michael
Günther

68. Minute

2:0

Patrick
Posavec

83. Minute

3:0

Patrick
Posavec


Spielerwechsel

 

59. Minute

81. Minute

83. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM