Autohaus Kaltenbach GmbH & Co. KG 
Neuenhaus 104
42929 Wermelskirchen
 
Tel. : 02196 88767-0
Fax : 02196 88767-55
 
 

Ihr Ansprechpartner
zum "DTV-Rabatt":

Marco Wagner
Tel: 02196 /887 67-0

marco.wagnernothing@kaltenbach-gruppe.de


Kaltenbach Ihnen präsentiert aktuelle

 BMW-Higlights

 
 
 

Kaltenbach Ihnen präsentiert aktuelle

 MINI-Higlights

 
 
 

Ihr Ansprechpartner

Marco Wagner

Tel: 02196 /887 67-0

marco.wagnernothing@kaltenbach-gruppe.de

 

DTV I - SV 09/35 Wermelskirchen

Halbzeitstand
1:0
Stadion
Höferhof
Anpfiff
15:00 Uhr
Schiedsrichter
Fatih Sögüt
      Assistenten:
Philipp Heuser
Nico Oudshoorn


Spielbericht

Das Derby am Höferhof - lange stand es auf der Kippe, weil die anhaltenden Regenfälle den Rasenplatz aufgeweicht hatten. Erst am Sonntagvormittag gab es dann die Freigabe durch die Stadt Wermelskirchen. Volker Niemz und sein Team hatten dafür gesorgt, dass das Spiel stattfinden konnte, worüber sich alle gefreut haben und wofür wir uns auch hier noch einmal bedanken.

Trotz eines Regenschauers kurz vor dem Spiel fanden sich von unserem Stadionsprecher Tim Rehbold handgezählte 356 Zuschauer ein. Die Rahmenbedingungen für ein tolles Fußballspiel waren also gegeben. Dabei waren die jeweiligen Ausgangslagen natürlich klar verteilt. Der Gast aus Wermelskirchen brauchte jeden Punkt, um sich aus dem Abstiegssumpf zu befreien und der DTV kam mit dem Rückenwind des 5:1 Erfolges aus Solingen am Donnerstag. Da die Teams aus der oberen Hälfte der Tabelle allesamt in den letzten Spielen Punkte liegen gelassen hatten, konnten die Dabringhauser mit einem Sieg wieder realistisch auf den zweiten Tabellenplatz schielen.

Trainer Acar Sar setzte auf die gleiche Elf, die gegen Union Solingen ein starkes Spiel abgeliefert hatte. Lediglich im Tor gab es einen Wechsel. Dort feierte Sebastian Bublies sein abgesprochenes Derby-Debüt.

Als die Partie angepfiffen wurde und die ersten Pässe gespielt wurden, zeichnete sich der Matchplan ab, den SV 09/35-Coach Michele Lepore für sein Team erkoren hatte. Tief in der eigenen Hälfte wartend, sollten die Räume eng gemacht werden. Damit taten sich die Lila-Weißen dann auch sichtlich schwer. Selten gelang es diesen Riegel zu knacken und in die Nähe der gefährlichen Zone zu kommen. Da auch der DTV offensichtlich nicht vor hatte, seine eigene Defensive zu lockern und bedingungslos auf Angriff zu spielen, blieben Torchancen Mangelware. Ein Hauch von Gefahr verbreitete sich einzig bei Standardsituationen. Folgerichtig resultierte auch aus einer solchen das 1:0. Die Wermelskirchener Abwehr konnte einen Eckball nicht aus dem Sechszehner klären und Marvin Dattner platzierte einen strammen Linksschuss aus zehn Metern im rechten Toreck. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Mannschaften auch in die Halbzeitpause.

Die 15 Minuten Unterbrechung wurden genutzt um ein erfolgreiches Team im Verein vor angemessener Kulisse zu ehren: Die Badmintonspielerinnen und -spieler der SG Dabringhausen-Wermelskirchen J1 wurden als erste Jungendmannschaft in der Vereinsgeschichte Meister in ihrer Klasse und bekamen ihren verdienten Applaus!

Mit dem Anpfiff des zweiten Abschnittes bot sich den Zuschauern am Höferhof das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Mit fortschreitender Dauer verfiel der DTV jedoch, vermutlich aufgrund der Harmlosigkeit der Gäste, zunehmend in eine Art Schonhaltung. Dass man in einem Derby ein Ergebnis nicht bloß verwalten darf, wurde von Pascal Schmidt bestraft. Der SV 09/35-Stürmer nutze eine Unachtsamkeit und erzielte quasi aus dem Nichts den 1:1 Ausgleich, als er über links in den Strafraum eingedrungen war und den Ball ins Gehäuse spitzelte (75. Min). DTV-Trainer Acar Sar reagierte umgehend, brachte Esmir Zlatanovic und Max Esgen für die Offensive und stellte auf Dreierkette um. In der folgenden Drangphase wurde Marvin Dattner unzweifelhaft im Sechszehner von den Beinen geholt und Valentino Cuczza verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (2:1, 81.). Die Gäste beschwerten sich anschließend nicht über das offensichtliche Foul, sondern über eine angeblich vorausgegangene Abseitsposition. Selbstverständlich kann dieser Sachverhalt hier nicht endgültig aufgeklärt werden. Der vielleicht etwas kleinliche, aber ansonsten durchaus solide pfeifende Referee Fatih Sögüt hatte jedoch zwei Assistenten zur Seite, die zuvor nicht durch Fehlentscheidungen auf sich aufmerksam gemacht hatten. Bevor er das Spiel abpfeifen konnte, musste er noch einmal in seine Gesäßtasche greifen und dem Wermelskirchener Nico Postic die rote Karte zeigen, als dieser ihn wohl beleidigt hatte.

Unterm Strich bleibt ein Arbeitssieg des DTV, der wenig Glanz versprühte, aber dennoch nicht unverdient war.


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
         
             
         
         
             
     
           

Reserve

      


Tore

 

30. Minute

1:0

75. Minute

1:1

Pascal
Schmidt

81. Minute

2:1


Spielerwechsel

 

70. Minute

79. Minute

79. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM