VfB Solingen - DTV I

Halbzeitstand
2:2
Sportplatz
Am Bavert
Anpfiff
14:15 Uhr
Schiedsrichter
Dirk Meschkat


Spielbericht

Eine schöne Überraschung erwartete die Dabringhauser Mannschaft und Anhänger auf der Kunstrasenanlage am Bavert in Solingen. Während des Aufwärmprogrammes erreichte der Prinzenbus des Dawerkuser Dreigestirns die Klingenstadt. An Bord hatte er die neue Tollität des Dorfes, welche gemeinsam mit den anderen zahlreich erschienen Fans den DTV während der 90 Minuten lautstark unterstützte. Als Schaffner des Gefährts entpuppte sich unser Stadionsprecher Tim Rehbold, der auch Mitglied in der Altstadt Garde ist und die Gruppe zur Auswärtstour eingeladen hatte. Eine tolle Aktion und ein weiterer Beweis für den Zusammenhalt in Dabringhausen getreu dem Motto "Love your Dorf". 

Der Gegner des DTV war der VfB Solingen, der nur sechs Punkte dahinter in der Tabelle platziert war. Dabei hatten sie allerdings auch ein Spiel vermutlich nur aufgrund einer groben Wettbewerbsverzerrung verloren, weil der WSV II gegen sie nur mit Hilfe zahlreicher Unterstützung aus der Oberliga gewann. Dementsprechend konnte man auf ein Duell auf Augenhöhe und auf den Auftritt von Eray Bastas gespannt sein. Der Stürmer hatte bis dato bereits 21 mal in zwölf Ligaspielen getroffen.

Erneut war Trainer Acar Sar nicht zu beneiden, da sich die Mannschaft quasi von selbst aufstellte. Zu den Ausfällen der letzten Wochen, kam bekanntlich auch noch Marco Rzeha, der nach der fünften gelben Karte gesperrt war. Für ihn kam Raphael Jahnke in die erste Elf. Auf der Bank hielt sich neben Torwart Sebastian Bublies, Manuel Sichelschmidt und Berat Sakiri, noch der angeschlagen Esmir Zlatanovic, sowie der Coach selbst für den Notfall bereit. 

Trotz aller personeller Sorgen fand der DTV gut ins Spiel. Die erste Phase gehörte komplett den Gästen aus Dabringhausen. Hinten stand die Defensive kompakt und vorne gab es bereits den ein oder andere sehenswerten Spielzug. In Führung ging jedoch der VfB. Mit ihrem ersten gelungen Angriff zwang Mehmet Karakus Christian Tiede erst zu einer Parade. Bei der anschließenden Ecke verlor dann jedoch die komplette Mannschaft unverständlicher Weise ausgerechnet Eray Bastas aus den Augen. Dieser konnte nach eine Kopfballablage frei aus sieben Metern zum 1:0 einschiessen (10. Minute). Die Lia-Weißen zeigten sich davon allerdings wenig geschockt. Fast im direkten Gegenzug bekamen sie einen Freistoß zugesprochen. Diesen, von Jonathan Schlockermann exzellent getreten Ball, konnte die Abwehr der Hausherren nicht klären, so dass Ruzdhi Ferataj die feine Vorlage von Valentino Cucuzza ebenfalls nur aus kurzer Distanz über die Linie schieben musste (1:1, 12.). In der Folge entwickelte sich eine gute Bezirksligapartie mit starken Aktionen in beide Richtungen. Die erneute Führung für die Solinger war wiederum Eray Bastas vorbehalten. Der Stürmer hatte es bei seinem 23. (!) Saisontreffer aber wieder nicht sonderlich schwer. Eine Ecke konnte der DTV-Keeper nur unzureichend klären und der hinter ihm postierten VfB-Knipser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball noch durch ein paar Abwehrbeine hindurch zum 2:1 (31.). Aber die Dabringhauser bewiesen erneut Moral. In der 43. Minute war es ihr Torjäger Valentino Cucuzza, der sich stark im Solinger Strafraum durchsetzte, nachdem André Kleist das Spielgerät zuvor an der Außenlinie vorbildlich erkämpft hatte. Unnachahmlich kickte er den Ball aus der Drehung zum 2:2 ins rechte Eck. Beinahe hätte Dennis Marquet seine Farbe noch vor der Pause in Front geschossen. Seinen Versuch entschärfte der Solinger Torwart Sven Händly jedoch mit großer Klasse.

In Halbzeit zwei kam der DTV besser aus der Kabine und erspielte sich ein deutliches Übergewicht. Die Solinger blieben jedoch permanent gefährlich durch Kontor und gaben Christian Tiede noch zweimal die Möglichkeit, seinen Fehler wieder gut zu machen. Die beste Gelegenheit einen möglich Sieg mit ins Dorf zu nehmen verpasste Valentino Cucuzza drei Minuten vor dem Ende. Frei vor dem VfB-Tor wurde er allerdings noch in letzter Sekunde vom Solinger Verteidiger Tim Hartkof abgerätscht.

Kurz danach pfiff Dirk Meschkat das letzte Spiel vor der Winterpause ab. Der Referee hatte dabei eine mindestens genauso gute Leistung abgeliefert, wie die beiden Teams. In einigen hektischen Szenen behielt er stets den Überblick und überzeugt durch seine große Ruhe.

Auch wenn Acar Sar nach dem Spiel der Meinung war, es wäre "mehr drin" gewesen, womit er vermutlich auch Recht hatte, so gilt es ihm und seiner Mannschaft ein großes Kompliment zu einer fantastischen Hinrunde zu machen. 35 Punkte sind auch vor dem Hintergrund der schier endlos erscheinenden Liste der Ausfälle grandios. Jetzt geht es in die Weihnachtferien, die sich alle Beteiligten mehr als verdient haben. Anschließend wird es mit neuer Power und erholtem Personal weitergehen.


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
         
             
         
         
             
     
           

Reserve

      Acar Sar


Tore

 

10. Minute

1:0

Eray
Bastas

12. Minute

1:1

31. Minute

2:1

Eray
Bastas

43. Minute

2:2


Spielerwechsel

 

76. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM