DTV I - TV Hasten

Halbzeitstand
3:1
Stadion
Höferhof
Anpfiff
14:30 Uhr
Schiedsrichter
Stefan Thölen
      Assistenten
Michael Szewczyk
Krystian Buczkowski


Spielbericht

Bei ungemütlichen Temperaturen gastierte der TV Hasten am Höferhof. Um den Aufenthalt der Zuschauer ein wenig angenehmer zu gestalten, servierte das Hüttenpersonal zum letzten Heimspiel im Jahr 2014 daher Glühwein. Der DTV war gewarnt, denn der Aufsteiger, der das Tabellenschlusslicht der Liga ist, hatte die Dabringhauser bereits im Oktober im Kreispokal ins Elfmeterschießen gezwungen.

Es gibt wohl wenige, die die Winterpause mehr herbei sehnen, als Acar Sar. Wieder hatte er vor dem Spiel einige Hiobsbotschaften im Gepäck, was sein Personal betraf. Neben Marvin Dattner, der am letzten Spieltag die rote Karte erhalten hatte, fiel nun auch noch Esmir Zlatanovic verletzungsbedingt kurzfristig aus und die alten Sprungelenksprobleme von Laslo Kirschsieper verhinderten einen Einsatz des Kapitäns. Die Liste der Ausfälle liest sich mittlerweile wie eine eigene starke Bezirksligamannschaft, was das Bild, aus den aus der Passmappe auszusortierenden Spielerpässen, eindrucksvoll zeigt. Allerdings bewies der vor der Saison breit aufgestellte Kader auch wieder einmal, dass trotzdem ein schlagfertiges Team auf den Rasen geschickt werden konnte. Mit Jonathan Schlockermann, Matthias Block und Ruzdhi Ferataj rückte dabei sogar echte Qualität und eine Menge Erfahrung in die Startelf.

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel, bei dem die Hastener keinesfalls wie ein Tabellenletzter agierten. Die Mannschaft von Interimstrainer Guido Krüger, der mit Acar Sar befreundet ist und auch mit Christian Tiede lange Zeit zusammen gespielt hatte, versammelte sich nicht bloß in der eigenen Hälfte um ein Gegentor zu verhindern, sondern suchte ihr Heil darin, fußballerisch mitzuspielen. Dieses gelang zeitweise recht ansehnlich. Dennoch gehörte die erste Chance der Partie Nick Salpetro. Der Youngster, der insgesamt eine starkes Match ablieferte, scheiterte jedoch mit einem strammen Schuss an HTV-Keeper Fabio Rizza (5. Minute). Danach kam die Zeit von Jonathan Schlockermann. Mit einigen sehr stark getretenen Standarts brachte er die Defensive der Gäste ein ums andere Mal in Verlegenheit. Das 1:0 und das 3:1 fielen entsprechend durch zwei seiner Freistöße. Zunächst musste Marco Rzeha am Fünfer nur den Kopf hin halten (15.) und später konnte ein Hastener Spieler den Ball nur ins eigene Tor lenken. Dahinter hätte jedoch auch Matthias Block bereits gestanden um dieses zu vollenden (29.). Zwischendurch gelang Valentino Cuccuzza nach einem schönen Konter über Dennis Marquet das frühe 2:0 (19.). Allerdings gab es in der Phase nach dem ersten DTV-Führungstreffer auch immer wieder brenzlige Situationen vor dem Gehäuse der Gastgeber. Semir Hot, der agile Remscheider Stürmer, hatte gar den Ausgleichtreffer auf dem Fuß und scheiterte nur an Christian Tiedes Fingerspitzen. Den Anschlusstreffer zum 2:1 markierte Marco Franciosi, als er eine scharfe Hereingabe von Außen über die Torlinie spitzelte (24.). Da der DTV allerdings, wie bereits geschildert, kurz darauf den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellte, ging es mit 3:1 in die Halbzeit.

Im zweitem Abschnitt mühten sich die Hastener weiter redlich. Ein erneuter Anschlußtreffer wollte jedoch, zum Glück aus DTV-Sicht, nicht gelingen. Den gefährlichsten Versuch unternahm wiederum Semir Hot. Sein fulminanter Schuss landete am Außenpfosten. Durch die sich bietenden Räume ergaben sich natürlich auch Gelegenheiten die Dabringhauser Führung zu erhöhen. Einige gute Versuche durch verschiedene Spieler verfehlten ihr Ziel allerdings. Beinahe wäre Marco Rzeha noch ein besonders sehenswerter Treffer gelungen, als er sah, dass der Remscheider Torwart weit aus seinem Kasten aufgerückt war. Fast von der Mittellinie aus traf seine Bogenlampe leider nur das Hintertorgestänge.

Eine unglückliche Figur gab leider diesmal der Schiedrichter ab. Stefan Thölen hatte zwar keine spielentscheidenden Fehleintscheidungen getroffen. Eine klare Linie war jedoch nicht zu erkennen, da er teilweise recht großzügig die Partie laufen ließ, andererseits sehr kleinlich mit gelben Karten um sich warf. Letzteres macht seine Leistung überhaupt erst erwähnenswert. Denn durch die neue Regel, nach der Spieler nach der fünften gelben Karte gesperrt werden, tun die sechs Verwarnungen gegen Lila-Weiß natürlich weh. Mit zusätzlich dreien gegen den HTV gab es somit sage und schreibe neun mal den gelben Karton in einem von beiden Seiten als sehr fair bezeichneten Derby.

Die Auswirkungen wird Acar Sar dann auch nächste Woche spüren, wenn er in der angespannten personellen Situation auch noch Marco Rzeha ersetzen muss. Der DTV-Abwehrmann sah für ein harmloses Foul im Mittelfeld seine fünfte Gelbe - aber auch das wird die Mannschaft meistern, bevor es endlich in die Winterpause geht.

Zum Abschluss noch ein paar Worte an unsere Gäste aus Hasten. Auch auf die Gefahr, dass Euch diese zu den Ohren heraus kommen, weil Ihr sie schon so oft in dieser Saison gehört habt. Auch wir können nicht begreifen, wie Ihr so tief in den Tabellenkeller rutschen konntet. Die Leistung Eurer Mannschaft war aller Ehren wert und wir drücken die Daumen dafür, dass Ihr in der Rückrunde die nötigen Punkte noch irgendwie zusammen bekommt, um, Eurer wahren Spielstärke entsprechend, in der Bezirksliga zu bleiben!


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
         
             
         
         
             
     
           

Reserve

     


Tore

 

15. Minute

1:0

19. Minute

2:0

24. Minute

2:1

Marco
Franciosi

29. Minute

3:1

Eigentor


Spielerwechsel

 

86. Minute

89. Minute

90. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM