ASV Mettmann - DTV I

Halbzeitstand
1:0
  

Sportplatz
Mettmanner
Sportzentrum
Anpfiff
14:30 Uhr
  
Schiedsrichter
leider keine Angabe
im Spielberich


Spielbericht

Aufgrund der Zeitumstellung trafen Mannschaft und Zuschauer eine halbe Stunde früher als sonst am Mettmanner Sportzentrum ein. Die wirklich schöne neue Anlage, die die Stadt Mettmann den Vereinen dort hingezaubert hatte, sollte allerdings für lange Zeit das beste sein, was es aus Dabringhauser Sicht an diesem Nachmittag zu bestaunen gab. Auf dem Areal, das zwei neue Kunstrasenplätze, einen Naturrasen "Bolzplatz" und ein Funktionsgebäude mit kleiner Tribüne umfasst, ist unter anderem der ASV Mettmann zu Hause. Die Mettmanner, die in der letzten Saison noch als "Atatürk" durch die Bezirksliga zogen und sich vor dieser Spielzeit in "ASV" umbenannt hatten, gelten als eine der besten Mannschaften der Liga. Wegen einer schwächeren Periode zu Anfang, waren sie vorher zwar nur auf Platz sechs der Tabelle, hatten durch eine Siegesserie jedoch bereits Boden auf die Spitze gut gemacht.

Der DTV-Coach musste seine Startformation erneut umformieren. Diesmal traf das Verletzungspech in der Abwehr Marco Rzeha, den eine Reizung im Knie am Einsatz hinderte. Dafür kehrte Kapitän Laslo Kirschsieper erstmals von Beginn an in die Mannschaft. Außerdem hatte sich Dennis Marquet ebenfalls für sein Startdebüt empfohlen und stürmte für Nick Salpetro.

Das Spiel begann fahrig von beiden Mannschaften. Viele Abspielfehler und Nickligkeiten sorgten dafür, dass die rund 200 Zuschauer keinen Fußballleckerbissen zu sehen bekamen. Sollte man bis zu diesem Zeitpunkt noch etwas positives beschreiben, so könnte man höchstens die beiden Defensivreihen loben, die jeweils keine Torchance zu ließen. Nach 25 Minuten ereignete sich dann eine Schlüsselszene. André Kleist war mit einem langen Ball in den Strafraum geschickt worden und erreichte diesen auf Höhe der Torauslinie einen Bruchteil einer Sekunde vor dem ASV-Keeper Semih Demirhat. Der Schiedrichter wertete den Zusammenprall jedoch als Stürmerfoul und musste beide Betreuer auf das Feld bitten, damit beide Akteure behandelt werden konnten. Als es dann erst nach sieben Minuten weiterging, war endgültig ein Bruch im DTV-Spiel. Der direkt folgende Angriff ermöglichte den Gastgebern die erste Großchance. Die Dabringhauser hatten jedoch Glück, dass Samed Arkasu, der Torjäger vom Dienst, nur die Unterkante der Latte traf. Kurz darauf signalisierte André Kleist seinem Trainer, dass es für ihn an diesem Nachmittag nicht weiter ging. Mit Schmerzen im Oberschenkel aufgrund des Zusammenpralls musste damit ein weiterer Abwehrspieler des DTV die Segel streichen. Er wurde durch Timo Zeißler ersetzt und Nils Dolezych übernahm den Part in der Viererkette. Als Wachmacher für die Lila-Weißen dienten jedoch weder der Aluminiumtreffer noch die Auswechselung. Im Gegenteil, nach einem Fehler im Spielaufbau konnte sich Marcel Polgar beim Gegenangriff nur durch ein Foulspiel im Sechszehner helfen. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Severin Przybylski souverän zum 1:0 (42+2. Minute). Bevor es nach der langen Nachspielzeit mit diesem Resultat in die Kabinen ging, hatte der DTV noch einmal Glück. Marc Eilenberger verfehlte aus spitzem Winkel aus fünf Metern das Tor nur um Zentimeter.

Selbst durch das neue Mauerwerk der Sportanlage war zu vernehmen, dass es laut in der Kabine der Adlerträger geworden war. Das wirkte sich zu Beginn der Hälfte auch auf das Spiel aus, weil der DTV etwas mehr Initiative übernahm. Damit war die Mannschaft jedoch immer noch meilenweit von ihren Topleistungen entfernt. Entsprechend blieben gefährliche Aktionen in Richtung des ASV-Tores Mangelware. Anders die Mettmanner, die einen erneuten Fehler nutzten und mit einen Lehrbuchkonter durch Ihren Doppeltorschützen Severin Przybylski zum 2:0 abschlossen (61.). Erst in den letzten 20 Minuten war ein Aufbäumen der Männer von Acar Sar zu erkennen. Dieser hatte zwischenzeitlich auch offensiv umgestellt, um vielleicht doch noch etwas zählbares mitzunehmen. Den ersten sehenswert vorgetragenen Angriff schloss Dennis Marquet zum 2:1 Ansschlusstreffer ab (80.). Als der ASV-Abwehrchef und Kapitän Thomas Zelle nur zwei Minuten später die Ampelkarte sah, bäumte sich die DTV-Elf noch einmal auf. Die Hausherren verteidigten den Vorsprung allerdings geschickt und ließen keine nennenswerte Großchance mehr zu.

Acar Sar war nach dem Spiel enttäuscht und sprach vom schwächsten Auftritt seines Teams in dieser Saison. Und obwohl er damit vermutlich Recht hatte, relativierte der Markus Leonhardt aus dem Vorstand der Fußballabteilung gegenüber der Presse (rga):"Aber auch diese Niederlage wirft uns nicht um. Mettmann hat schon eine starke Mannschaft und wird ganz vorne mitmischen."

 


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
           
             
       
         
             
     
           

Reserve

        


Tore

 

42+2. Minute

1:0

Severin
Przybylski

61. Minute

2:0

Severin
Przybylski

80. Minute

2:1


Spielerwechsel

 

34. Minute

55. Minute

70. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM