SSVg. Heiligenhaus - DTV I

Halbzeitstand
1:1
Sportplatz
Am Sportfeld
Anpfiff
15:00 Uhr
Schiedsrichter
Ahmet Eker
      Assistenten
Joshua Kinter
Yannick Terjung

Spielbericht

Strahlender Sonnenschein und ein gut gefüllter Platz in Heiligenhaus bereiteten perfekte Rahmenbedingungen für das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der Bezirksliga. Daran, dass es so voll "Am Sportfeld" wurde, hatte auch der DTV-Fanclub seinen Anteil. Der gecharterte Fanbus kam überpünktlich an und so erklangen bereits beim Warmlaufen der Spieler bekannte Gesänge an der schönen Anlage der Gastgeber. Erstmalig kam bei der Fahrt auch eine von "CNC Fischer" gesponserte Magnetfolie zum Einsatz, die, von Außen am Bus angebracht, die DTV-Anhänger ab sofort auch von Weitem identifiziert.

Personell musste Trainer Acar Sar vor dem Spiel zwei wichtige Veränderungen vornehmen. Der im Pokalspiel gegen Hasten verletzte Valentino Cucuzza (Muskelfaseriss) wurde im Sturmzentrum durch Nick Salpetro ersetzt und für den angeschlagenen André Kleist wurde Matthias Block in die Innenverteidung beordert. Außerdem übernahm Marvin Dattner nach abgelaufener gelb-rot Sperre wieder seine angestammte linke offensive Seite. Nach auskuriertem Bänderriss befand sich auch der etatmäßige Kapitän Laslo Kirschsieper erstmals in dieser Saison wieder im Kader und gesellte sich zu den Reservespielern.

Der Beginn des Spiels war ganz anders, als man es sich bei einem Treffen der beiden besten Abwehrreihen erwartet hätte. Eines Spitzenspieles würdig, versuchten beide Mannschaften ohne lange Abtastphasen ein Tor zu erzielen. Die besseren Gelegenheiten dazu hatte am Anfang der DTV. Die Allererste nutze Matthias Block zur frühen Führung, als er freistehend eine Freistoßflanke von Marvin Oberhoff einköpfte (0:1, 9. Minuten). Kurze Zeit später konnten die Gastgeber einen über die linke Seite schön eingeleiteten Angriff nicht klären und Dennis Dossmann hatte die große Chance zu erhöhen. Sein Schuss verpasste das Ziel jedoch knapp. Quasi im Gegenzug kam Heiligenhaus zu seiner ersten Chance aus dem Spiel heraus, als ihr Torjäger Christos Karakitsos den Ball über den herausstürmenden DTV-Keeper hob, aber auch das Tor nicht traf. Bis etwa zur 20. Minuten gab es noch einige gute Ansätze der Dabringhauser Offensive einen Treffer zu erzielen. Danach übernahmen die Hausherren zunehmend die Kontrolle über die Partie. Sie kamen dabei vor allem durch Standartsituationen immer wieder gefährlich in den Strafraum. Sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff nutzen sie dann einen Eckstoß, als der groß gewachsene Kapitän Henning Kawohl Richtung Elfmeterpunkt köpfte und Karakitsos aus dem Gewühl zum 1:1 Ausgleich traf (39.). Mit diesem bis dahin auf Grund der Spielanteile gerechten Resultat ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte lief dann zunächst recht einseitig in Richtung des DTV Tores, da die SSVg. deutlich das Spielgeschehen an sich riss. Die Dabringhauser Defensive stand jedoch meist sicher, woran die ganze Mannschaft mit ihrem kämpferischen Einsatz ihren Verdienst hatte. Bei jedem Angriffsversuch der Gastgeber bekamen sie jeweils noch irgendwie einen Fuß oder Kopf dazwischen oder Christian Tiede eine Hand, so dass es nicht zum Einschuss kommen konnte. Der zwischenzeitlich eingewechselte Laslo Kirschsieper hätte diesen Aufwand acht Minuten vor dem Ende fast sogar final belohnt. Eine feine Vorlage von Marvin Oberhoff, der in einer anderen Szene zuvor auch schon einmal elfmeterreif im Sechzehner gefoult wurde, nutze er zum viel umjubelten 1:2 (82.). Dafür, dass es bei diesem Ergebnis nicht blieb, sorgte die äußerst unglückliche Entstehung des 2:2 Ausgleichtreffers. Die Verkettung der Umstände begann bei dem ansonsten stark spielendem Matthias Block, der einen hohen Ball nur per Querschläger verarbeiten konnten. Den daraus resultierenden Ballgewinn nutzte Heiligenhaus zu einem Angriff über die rechte Außenbahn, von wo aus eine Herreingabe den freien Stürmer Hidayet Aydogan erreichte. Seinen Abschluss konnte Christian Tiede zwar gerade noch mit der Fußspitze abwehren. Der Abpraller sprang jedoch vom Knie des zurückgeeilten Nils Dolezych wieder vor die Füße des Angreifers. Der per Wunderheilung genesene Torjäger, der laut Zeitungsvorbericht mindestens noch sechs Wochen hätte ausfallen sollen, brauchte dann nur noch ins Leere Tor einschieben. Als wäre das nicht schon Pech genug gewesen, wurde Heiligenhaus in der Nachspielzeit noch ein fragwürdiger Freistoß zugesprochen. Dieser landete über Umwege beim eingewechselten Bartolomiej Plominski, der durchaus sehenswert aus der Drehung zum 3:2 verwandelte (90+1). Anschließend, als der bis auf die erwähnte Strafstoßsituation und einige kleinere Fehlentscheidungen gut leitende Ahmet Eker das Spiel beendete, kannte der Jubel der Gastgeber verständlicher Weise keine Grenzen.

Nun könnte man über das Pech des DTV philosophieren oder es andersrum betrachten - Die SSVg. Heiligenhaus hat sich Ihr Glück erarbeitet! Zweifelsohne war es eine Partie auf Augenhöhe, in der die Heimmannschaft jedoch besonders in der zweiten Hälfte mehr in ihr Offensivspiel investierte. Deshalb geht der Sieg in Ordnung, auch wenn der Verlauf für die Dabringhauser natürlich besonders mit dem eigenen späten Führungstreffer bitter war. Trotzdem ist das kein Grund für irgendjemanden im Dorf mit gesenktem Kopf zu laufen. Die Mannschaft hat alles gegeben und sich in dieses Spiel gebissen. Dass es diesmal nicht zu Zählbaren gereicht hat, gehört zum Fußball und wir beglückwünschen die SSVg. zur verdienten Tabellenführung.


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
           
             
       
         
             
     
           

Reserve

        


Tore

 

9. Minute

0:1

39. Minute

1:1

Christos
Karakitsos

82. Minute

1:2

88. Minute

2:2

Hidayet
Aydogan

90+1. Minute

3:1

Bartolomiej
Plominski


Spielerwechsel

 

58. Minute

74. Minute

75. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM