Unsere Spiele

9. Spieltag, 03.02.2018

DTV S1 – TV Refrath S3  3-5

Im Hinspiel gab es ein knappes 4-4. Ziel war es nun, das Rückspiel zu gewinnen. Anna Lena Fleschenberg sollte dabei im Einzel und im Mixed punkten. Möglich werden sollte dies, indem das Damendoppel mit Jana Richter und Johanna Nitschke besetzt wurde. Dieser Plan ging auf. Aber leider nur dieser!

Die Herrendoppel spielten Conner Thiel und Benedikt Krauß (1.) und Moritz Selbeck mit Timo Schmitz (2.) In beiden Doppeln entwickelten sich enge Spiele. Das erste Doppel gaben wir dabei mit 16-21 und 17-21 ab. U. a. punkteten unsere Gegner mehrfach wegen unglaublich hoher Aufschläge, die 1a – Smashvorlagen für den Gegner darstellten. Refrath machte einfach weniger Fehler.

Das zweite Doppel war ein Krimi. Moritz und Timo gewannen den ersten Satz mit 21-18. Im zweiten hatten sie mit 13-21 deutlich das Nachsehen, aber sie blieben im dritten Satz dran. Nach vielen wechselnden Führungen konnten die beiden sich bei 20-19 den ersten Matchball sichern. Und dann ging es immer so weiter. Führung – Ausgleich – Führung – Ausgleich bis unser Team mit 24-22 siegte.

Jana und Johanna machten Ihre Sache im Damendoppel ganz ordentlich. Sie holten beim 9-21 und 6-21 einige Punkte und hatten sogar etwas Pech, dass es nicht mehr waren.

1-2 Nach den Doppeln.

Anna-Lena gewann sowohl ihr Einzel mit 21-7 und 21-8 als auch das Mixed mit Timo Schmitz mit 21-9 und 21-13 relativ klar.

Im Hinspiel hatten wir zudem zwei der Herreneinzel gewonnen. Aber leider nicht heute:

Conner startete stark, spielte einige Male seinen Gegner aus, der zu Beginn kein Mittel gegen Conners druckvolles Spiel fand. Absetzen konnte Conner sich allerdings nie, weil er einfach viel zu viele Fehler machte (Aufschläge, riskante Rückhandbälle). So gab es nur ein 11-10. Trotzdem gewann er den 1.Satz mit 21-18. In der Folge jedoch konnte er das Niveau nicht halten. Sein Gegner konnte allerdings noch zulegen. Er gewann den zweiten Satz mit 21-13 und im dritten knapp mit 21-19.

Benedikt war mit seinem Gegner durchaus auf Augenhöhe, aber in den entscheidenden Situationen (20-19 Führung, eigener Aufschlag ins Aus!) reichte es dann nicht. Er unterlag zweimal in der Verlängerung knapp mit 23-25 und 20-22.

Und letztlich Moritz Selbeck. Auch hier war es nicht Moritz bester Tag. Zu unpräzise und fehlerhaft waren heute seine Schläge, die meist eine gute Idee verfolgten, deren Umsetzung allerdings an der nötigen Präzision scheiterte. Er unterlag mit 14-21 und 17-21.

So wurde es wieder nichts mit einem Sieg! Leider noch nicht mal mit einem Punktgewinn.

Zum Abschluss geht es nun nach Refrath zum Tabellenführer, der S2.

8. Spieltag, 20.01.2018

SV Bergfried Leverkusen S2 – DTV S1 6-2

Nach einem unglücklichen 3-5 im Hinspiel war heute das Ziel dieses Rückspiel auf jeden Fall zu gewinnen, um die noch minimale Chance auf eine Teilnahme am Alexander Hecker Pokal aufrecht zu erhalten.

Dieses Ziel war mit der heutigen Mannschaftsleistung jedoch zu keiner Zeit erreichbar. Zunächst mussten von den Doppeln, die im Hinspiel alle verloren wurden, zumindest eines gewonnen werden.

Im ersten Herrendoppel waren Conner Thiel und Benedikt Krauß zunächst hoffnungslos überfordert, bevor die beiden endlich ins Spiel kamen. Am Ende des ersten Satzes kamen sie nach einer Steigerung auf ein 15-21. Den zweiten Satz gaben sie mit 14-21 ab.

Im zweiten Herrendoppel spielten Tim Neumann und Moritz Selbeck. Die beiden lieferten sich einen harten Kampf auf Augenhöhe. Im ersten Satz unterlagen sie mit 18-21. Den zweiten konnten sie dann mit 21-19 für sich entscheiden und im dritten Satz legten sie nervenstark nach und gewannen wiederum 21-19.

Die Mädchen, Anna-Lena Fleschenberg und Johanna Nitschke waren heute chancenlos. Johanna war vorne bei vielen kurzen Bällen nicht im Bilde und hatte auch bei den Smash-Attacken kein Glück. Sie lagen schnell mit 0-4 hinten, weil auch Anna-Lena nicht alle Bälle sauber und druckvoll zurück über das Netz bekam. Sie steigerten sich zwar, konnten aber ein 14-21 nicht verhindern. Beim Stand von 4-11 im zweiten Satz tauschten die beiden dann die Plätze, was sich aber nicht wirklich positiv auf die Punkte auswirkte. Am Ende gab es ein 9-21.

So stand es nach den Doppeln aus DTV – Sicht 1-2.

Dies war besser als im Hinspiel. Noch war die Chance da, aber Conner Thiel war im ersten Einzel bei einem 7-21 und 12-21 chancenlos. Auch Moritz startete sehr wechselhaft und gab den ersten Satz sogar mit 5-21 ab. Dann steigerte er sich deutlich, aber zu spät. Er erreichte nur noch ein 16-21 im zweiten Satz.

1-4!

Jetzt ging es nur noch um ein Unentschieden. Benedikt Krauß im dritten Herreneinzel spielte gewohnt souverän im Einzel und hatte beim 21-10 und 21-12 gegen seinen Gegner wenig Mühe.

Anna-Lena Fleschenberg kam bei ihrem Einzel zunächst überhaupt nicht mit den guten Drops ihrer Mitspielerin klar und lag schnell mit 4-11 hinten. Sie steigerte sich, verlor allerdings den ersten Satz mit 15-21. Im zweiten Satz musste Anna-Lena dem Umstand, dass die beiden sehr lange und kraftraubende Ballwechsel austrugen, Tribut zollen. Sie agierte nun absolut auf Augenhöhe war allerdings angeschlagen und erreichte leider nur noch ein 19-21.

Das abschließende Mixed war daher für den Endstand nicht mehr bedeutend. Tim Neumann und Johanna Nitschke unterlagen hier exemplarisch für alle heutigen Spiele:

Schlechter Start, spätere Steigerung, aber zu spät, um zu punkten! Endergebnis 12-21, 20-22!

Kein guter Tag für die S1!

7. Spieltag, 17.12.2017

1.BV Troisdorf S1 - Dabringhauser TV S1 3-5

Nach einer durchwachsenen Hinrunde und dem vielversprechenden Rückrundenstart mit dem 8-0 in Wermelskirchen war die Mannschaft heute gefordert in Troisdorf den nächsten Schritt zu machen und mit mehr Entschlossenheit den ersten Sieg gegen ein anderes Team als Wermelskirchen zu bewerkstelligen.

Timo Schmitz und Moritz Selbeck wurden heute durch Tim Neumann und David Genz ersetzt.

Nachdem im Hinspiel das erste Herrendoppel, das Mixed und die beiden ersten Herreneinzel abgegeben wurden, war das erste Ziel eines der beiden Herrendoppel, besser beide zu gewinnen. Dass dies schwer werden würde, war klar, da die Troisdorfer bereits im Hinspiel ihre Qualitäten insbesondere in den Doppeln und im Mixed nachhaltig nachgewiesen hatten. Im ersten Doppel traten Conner und Benedikt an. Die beiden erwischten jedoch keinen guten Start und lagen schnell mit 3-4 Punkten hinten. Beim ersten Break mit 6-11. Den beiden gelang es zu keiner Zeit Druck auf die Gastgeber zu entwickeln. Zudem spielten beide unpräzise, viel zu viel in die Mitte und waren den Gastgebern auch in punkto Einstellung nicht gewachsen.

Leider war dies bei David und Tim im zweiten Doppel nicht anders. David gelang es viel zu selten, den Plan, der zu seiner Berufung ins Team geführt hatte umzusetzen, nämlich mit hohen Clears in die Rückhandecke des Gegners Druck aufzubauen.

Der Rest der Doppel ist schnell erzählt. Die Wende blieb aus. Fehler und Missverständnisse und Zuspiele gemalt für den Gegner gingen leider weiter.

Gegen sehr gute Troisdorfer Doppel unterlagen David und Tim mit 13-21 und 12-21 und Conner und Benedikt mit 12-21 und 10-21.

Da die Troisdorfer nur eine Dame aufgestellt hatten ging das Damendoppel kampflos an uns.

1-2!

Danach startete Conner mit dem ersten Einzel und Johanna Nitschke mit dem Dameneinzel. Conner gelang leider auch hier sehr wenig. Er verlor den ersten Satz mit 13-21 und verlor nun völlig den Faden. Im zweiten Satz unterlag er mit 3-21!

1-3

Parallel startete Johanna zunächst gut und führte schnell mit 3-0. Aber auch sie spielte sehr schwankend und fehlerbehaftet. Zudem gelang es ihr nicht ihre Gegnerin zu überspielen, so dass die beiden Damen sich in zahlreiche Netzduelle verwickelten, bei denen das bessere Ende oft bei der Troisdorferin war. Johanna verlor den ersten Satz mit 16-21!

Zu diesem Zeitpunkt sahen die Troisdorfer einem entspannten Heimsieg entgegen und unser Team wäre mit einem Unentschieden, wie im Hinspiel, sicher zufrieden gewesen.

Aber noch war nicht Schluss. Die Trendwende brachte heute ein in seinem Einzel exzellenter Benedikt Krauß. Er war von Anfang an präsent und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball. Er ging zügig in Führung und ließ sich auch von einigen gelungenen Aktionen seines Gegners in keiner Weise von seinem Konzept abbringen. Mit hohen Clears und flachen Crossbällen im Wechsel zwang er seinen Gegner alle Schläge aus der Bewegung und damit unter Druck auszuführen. Oft hatte Benedikt dadurch die Möglichkeit abzuschließen, die er häufig nutzte. Den ersten Satz holte er mit 21-14 sicher für den DTV.

Parallel entwickelte Johanna Kampfgeist. In einem Krimi im 2.Satz setzte sie sich nach Rückstand von 5-11 noch mit 22-20 durch nachdem sie beim 18-20 noch zwei Matchbälle ihrer Gegnerin abwehrte. Hier war nun alles offen und Johanna „entdeckte“ nun eine Angabenvariante, die ihre Gegnerin vor Probleme stellte.

Benedikt holte weiter sensationelle Bälle, die ihm Mehrfach Szenenapplaus (einmal auch den seines Gegners) garantierten. Obwohl nun knapper setzte er sich verdient mit 21-18 durch.

2-3!

Johanna gelang es nun im dritten Satz wieder das Spiel offen zu halten und in der entscheidenden Phase nach einem 14-14 konnte sie sich mit zwei /drei Punkten absetzen. Beim 20-17 vergab sie noch den ersten Matchball, aber den zweiten nutzte sie: 21-18!

3-3.

Jetzt war der Sieg zumindest wieder möglich. Tim startete ins dritte Einzel und Anna-Lena Fleschenberg und David ins Mixed.

Und nun gelang David auch, was im Herrendoppeln noch ziemlich daneben ging. Hohe Clears und starke Smashs. Durch konsequentes Anspielen der Troisdorfer Dame kamen beide immer wieder zum Abschluss. Dass es trotzdem ein enges Spiel war, lag wiederum daran, dass die Troisdorfer Doppel unglaublich gut zusammen agierten. Der erste Satz ging mit 21-18 an den DTV.

Tim startete gut und konnte seinen Gegner mit Smashs und Clears meist gut beschäftigen, aber auch sein Gegner kam zu Punkten. Lange Zeit war es zunächst ein offenes Spiel, mit allerdings leichten Vorteilen für Tim, der den ersten Satz mit 21-17 gewann.

Nun wären die Troisdorfer wieder froh über ein Unentschieden gewesen, aber unsere drei noch Aktiven ließen jetzt nichts mehr anbrennen. Tim zog im zweiten Satz noch konsequenter sein Spiel auf und irgendwann glaubte sein Gegner auch nicht mehr an einen möglichen Sieg. Tim gewann mit 21-11.

David und Anna-Lena erspielten sich im letzten Satz beim 11-5 einen beruhigenden Vorsprung, der bis zum 20-14 für uns hielt. Danach hatte das Troisdorfer Doppel einige Punkte in Folge und unser Team drohte kurzfristig noch den Faden zu verlieren, aber David beendete das Spiel mit einem Smash zum 21-17!

Sieg! Und ein ganz wichtiger. Jetzt sind wir punktgleich mit dem SV Bergfried Leverkusen! Gegen die geht es dann im Januar weiter.

6. Spieltag, 09.12.2017

Dabringhauser TV S1 - Ski-Club Wermelskirchen S1 8-0

Nach einem etwas unglücklichen Hinrundenverlauf, den die Mannschaft mit einem positiven Spielpunkteverhältnis bei einem negativen Punkteverhältnis abschloss, war die Vorgabe, die Rückrunde besser zu spielen. Dabei ist die Mannschaft nach einem 8-0 gegen den Ski-Club Wermelskirchen auf einem guten Weg.

Die Einstellung stimmte und auch in den Herrendoppeln war heute die Konzentration und die Raumaufteilung deutlich besser als in den letzten Partien.

Conner Thiel und Benedikt Krauß siegten im ersten Herrendoppel mit 21-15 und 21-12. Im zweiten Herrendoppeln zerlegten Moritz Selbeck und Timo Schmitz das gegnerische Team mit 21-10 und 21-3!

Auch die Einzel bestätigten eine gute Grundhaltung. Conner spielte im ersten Einzel zu Beginn noch etwas verhalten, später jedoch sehr überlegt seinen Gegner – mit dem er im Hinspiel noch große Probleme hatte – heute gut aus. Er siegte mit 21-18 und 21-10.

Benedikt kam nach anfänglichen Schwierigkeiten (1. Satz 11-9!), zu einem ungefährdeten 21-11 und 21-8!

Auch Timo ließ seinem Gegner keine Siegchance und holte ein 21-8 und 21-10. Ähnlich verlief auch das Dameneinzel von Anna-Lena, die mit 21-12 und 21-7 siegte.

Bleibt letztlich die Geschichte von Jana Richter, die heute ihr erst zweites Spiel absolvierte, da Johanna Nitschke verhindert war. Und Jana zeigte heute, dass sie mehr als ein Ersatz für Johanna werden kann. Im Doppel mit Anna-Lena gelang es den beiden, die Gegner mit 21-13 und 21-14 zu dominieren. Jana spielte vorne einige sehr gute Bälle und bestach dabei auch mit sicheren Angaben.

Im Mixed lieferte sie an der Seite von Moritz Selbeck ebenfalls eine gute Leistung und trug damit zu einem 21-12 und 21-12 bei.

Dies war zudem der höchste Heimsieg einer DTV-Schülermannschaft bislang und damit ein neuer Rekord!

5. Spieltag, 25.11.2017

Dabringhauser TV S1 - TV Refrath S2 2-6

Die S1 empfing heute den Tabellenführer, die S2 aus Refrath. Und die brachte vor allem bei den Herren nochmal eine andere Qualität mit, als die bisherigen Gegner. So mussten unsere Herren nach der Partie neidlos anerkennen, dass da heute nichts ging. Die Damen sorgten aber dafür, dass es keine historisch hohe Niederlage wurde. Und im Mixed war mehr drin.

Die beiden Herrendoppel verloren unsere Jungen in folgender Besetzung. Conner Thiel und Benedikt Krauß im ersten mit 12-21 und 10-21 und Moritz Selbeck mit Timo Schmitz im zweiten mit 12-21 und 12-21.

Auch in den Einzeln waren Moritz 9-21 und 11-21, Benedikt mit 13-21 und 7-21 und Timo mit 21-21 und 7-21 chancenlos.

Die Mädchen, Anna-Lena Fleschenberg und Johanna Nitschke gewannen ihr Doppel sogar recht deutlich mit 21-13 und 21-7. Nachdem Johanna nun ihre Position im Doppel „entdeckt“ hat und ein wenig weiter vom Netz weg agiert, läuft es sehr gut.

Im Dameneinzel bezwang Anna-Lena ihre Kontrahentin mit 21-9 und 21-9 ebenfalls deutlich.

2-5 vor dem Mixed.

Hier spielten Conner und Johanna zunächst konzentriert und gewannen den ersten Satz mit 21-19. Als die Refrather ihrerseits jedoch das Spiel zunehmend dominierten, gelang es den beiden nicht mehr sich zu steigern. Sie unterlagen in Satz mit 15-21 und in Satz drei mit 17-21.

2-6!

Entscheidend sind in diesem Jahr die „Kleinigkeiten“ und da muss unsere Mannschaft noch viel Lernen. Entschlossenheit, mentale Stärke und vor allem absolute Konzentration. Phasenweise wirkt es in der bisherigen Saison, als sei die ganze Mannschaft noch im Tiefschlaf auf dem Feld. Aber das wird hoffentlich mit zunehmender Erfahrung und mehr Spielen auf diesem Niveau besser!

4. Spieltag, 07.10.2017

TV Refrath S3 - Dabringhauser TV S1 4-4

Die S1 gastierte heute bei der S3 des Deutschen Meisters in Refrath. Um weiterhin im oberen Teil der Tabelle vertreten zu sein, sollte zumindest ein Punktgewinn her.

Für Johanna Nitschke kam heute Jana Richter zu ihrem ersten Einsatz. Ansonsten spielte unser Team in Bestbesetzung.

In den Doppeln wurde erneut die Zusammensetzung der Herrendoppel geändert. Heute spielten Benedikt Krauß und Conner Thiel sowie Timo Schmitz und Moritz Selbeck.

Und das klappte…durchwachsen.

Im ersten Doppel entwickelte sich ein Krimi. Conner und Benedikt begannen stark und holten mit Glück und Geschick den ersten Satz mit 21-19 für den DTV. Im zweiten allerdings hatten die Refrather mit vielen Wechseln von kurzen und langen Bällen mit 18-21 das bessere Ende für sich. Aber unsere Jungs waren nervenstark und brachten im driiten Satz eine sehr souveräne Leistung auf den Platz. Beim Stand von 11-7 wurde vereinbart, diesen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Bei einem zwischenzeitlichen 12-10 fiel dann letztmalig der Vorsprung knapp aus. Danach zogen die beiden nochmal an und gewannen mit 21-15.

Im zweiten Doppel taten sich Moritz und Timo ungleich schwerer. Im ersten Satz: altbekannte Probleme im Stellungsspiel gepaart mit vielen überhasteten Aktionen, die zu leichten Fehlern führten. Aber auch die Hausherren waren nicht immer sicher, so dass es ein knappes 17-21 gab. Im zweiten Satz stellten die beiden auf Seitenabdeckung um, aber die Fehleranfälligkeit blieb. Am Ende ging auch dieser Satz mit 19-21 an Refrath.

Im Damendoppel mühten sich Anna-Lena Fleschenberg und Debütantin Jana Richter zu einem 5-21 und 7-21. Hier waren allerdings heute auch keine Punkte eingeplant.

In den Einzeln starteten Anna-Lena und Moritz und Timo. Anna-Lena gewann den ersten Satz sehr souverän mit 21-8. Im zweiten Satz lief dann plötzlich nichts mehr zusammen. Bei einem 4-11 Rückstand lautete die erste Devise: Mehr Ruhe ins Spiel und die Bälle zunächst ins Feld bringen. Mit zunehmender Dauer gewann Anna-Lena die Kontrolle zurück, hatte allerdings den Rückstand gegen sich. Punkt um Punkt rückte sie an ihre Gegnerin heran und konnte beim 19-19 erstmals ausgleichen. In der Verlängerung gewann sie den zweiten Satz mit 22-20.

Timo hatte im Parallelspiel Mühe seinen Gegner unter Druck zu setzen. Neben einigen schön herausgespielten Punkten hatte er allerdings auch einige leichte Fehler. Er unterlag im ersten Satz knapp mit 19-21. Den zweiten Satz konnte er leider nicht mehr so ausgeglichen gestalten und unterlag mit 11-21.

Moritz hatte in seinem Einzel von Beginn an einen guten Lauf. Etwas überraschend dominierte er im ersten Satz seinen Gegner sogar zum Teil (bei einer 8-2 Führung!).  Trotzdem gelang es seinem Gegner immer wieder heranzurücken, aber der erste Satz ging mit 21-17 an Moritz. Im zweiten Satz fiel er dann stark ab und sah beim 4-11 Rückstand wie der sichere Verlierer aus. Aber auch Moritz holte Punkt um Punkt auf und kam nochmal heran.  Nach einer starken zweiten Hälfte war der Vorsprung des Gegners allerdings zu groß und Moritz unterlag mit 18-21. Im dritten Satz gelang es ihm wieder an die überwiegend starke Leistung des ersten Satzes und des 2.Teils des 2.Satzes anzuknüpfen. Moritz führte von Beginn an 5-2, 11-7, 18-12 und brachte dieses Spiel mit 21-17 für den DTV nach Hause. Starkes Spiel von Moritz.

Conner und Jana spielten parallel im Mixed. Jana konnte nun auch einige Punkte erzielen bzw. vorbereiten. Auch wenn eine reelle Siegchance hier nicht gegeben war. Im Gegensatz zum Damendoppel war ihr Positionsspiel schon deutlich verbessert und sowohl die Angaben als auch hohe Returns kamen meist fehlerfrei an. Bei schnellen Ballwechseln wusste zudem Conner mehrfach zu glänzen. Am Ende unterlagen beide zwar mit 10-21 und 10-21. Aber es gelang ihnen das Spiel ausgeglichener zu gestalten als das Damendoppel.

Den Schlusspunkt setzte dann Benedikt Krauß. Und wie.

Dieses Spiel musste gewonnen werden, da wir 3-4 hinten lagen und Benedikt erledigte diese Aufgabe sehr souverän. Sein Gegner lief beim 14-21 und 12-21 der Musik weitgehend hinterher. Starke Reflexe in der Defensive und schöne, weite Clears auf die Rückhandseite ließen bei Benedikt einen klaren Plan erkennen, der optimal umgesetzt wurde.

Ein 4-4 am Ende spiegelte den leistungsgerechten Verlauf der Partie wider!

Das nächste Treffen mit Refrath und deren S2 dürfte noch ein wenig schwerer werden…

3. Spieltag, 30.09.2017

DTV S1 - SV Bergfried Leverkusen 3-5

Dieses Spiel wurde heute durch „Kleinigkeiten“ entschieden. Und in diesen Kleinigkeiten waren unsere Gäste eben eine Kleinigkeit besser.

Dazu zählten: Warmmachen, Souveränität, Nervenstärke, Vermeiden leichter Fehler. All das waren Qualitäten, die unser Team heute nicht aufbrachte und deshalb verdient die erste Niederlage einstecken musste.

Positiv ist: Trotzdem hätten wir das Spiel gewinnen können. Haben wir aber diesmal nicht.

In den Doppeln legten die Gäste den Grundstein für den Erfolg. Das erste Herreneinzel verloren Conner Thiel und Moritz Selbeck mit 10-21 und 14-21 klar. Im zweiten Einzel  fanden Timo Schmitz und Benedikt Krauß erst im zweiten Satz die optimale Raumaufteilung, die sie allerdings im dritten Satz wieder verloren. So stand am Ende ein 14-21, 21-11 und 18-21.

Die Damen starteten mit einem glücklichen 22-20 verloren aber auch zunehmend die Ordnung. Anna-Lena Fleschenberg verrichtete um Johanna Nitschke herum Schwerstarbeit, war allerdings im Verlaufe der Partie nicht mehr in der Lage das Spiel zu kontrollieren. Johanna setzte heute einige Bälle am Netz unmittelbar in Punkte um, hatte aber auch einige Bälle, die sie überhastet vergab.

Auch die Damen unterlagen nach drei Sätzen mit 22-20, 18-21 und 14-21.

Nach diesen Doppeln war klar: Ein Unentschieden wäre heute ein schönes Resultat.

In den Einzeln zeigten sich dann alle DTV-Spieler(in) stark verbessert und offenbarten, warum wir von diesem Team so viel erwarten.

Moritz siegte mit 22-20 und 21-11.

Benedikt siegte mit 21-16 und 21-19.

Anna-Lena siegte trotz zunehmend starker Handgelenksschmerzen mit 21-19 und 21-13.

Und Conner lieferte sich ein Top-Spiel mit der Nr. 1 der Leverkusener. Im ersten Satz unterlag er klar mit 12-21. Dann jedoch steigerte er sich und war in einem fortan ausgeglichenen Spiel auch bis in die Schlussphase körperlich stark gefordert. Den zweiten Satz gewann er mit 21-19 und auch im dritten Satz sah es lange so aus, dass er diesen positiv gestalten könnte. Er führte meist mit 2-5 Punkten. Aber am Ende bewies sein Gegner Nervenstärke. Einen 15-18 Rückstand wandelte er in ein 19-19 und gewann mit 22-20.

So stand es 3-4.

Im Mixed lief – wie bereits in der Vorwoche – nicht viel zusammen. Johanna und Timo Schmitz lagen in beiden Sätzen fast permanent hinten, holten zwar hin und wieder auf, aber eine wirkliche Siegchance hatten sie nicht. Und so stand nach einem 15-21 und 14-21 im Mixed die 3-5 Niederlage fest.

Kein Doppel gewonnen. Alle Drei-Satz-Spiele abgegeben. Schade! Aber wir haben noch das Rückspiel.

2. Spieltag, 23.09.2017

DTV S1 - 1.BV Troisdorf S1 4:4

Mit der S1 spielte heute zum ersten Mal überhaupt ein DTV-Team gegen den 1.BV Troisdorf. Die Gäste reisten mit nur einer Dame an, so dass das Damendoppel kampflos an uns ging. Im ersten Herrendoppel mühten sich Benedikt Krauß und Moritz Selbeck, die allerdings von Beginn an, keinen Zugang zu der Partie fanden. Sie lagen schnell zurück und fanden – gegen gute Gegner – kein Mittel deren druckvolles Angriffsspiel zu unterbinden. Die Beiden steigerten sich zwar, waren aber am Ende chancenlos und unterlagen mit 6-21 und 15-21.

Conner Thiel und Tim Neumann bestritten das 2.Herrendoppel. Auch sie hatten zu Beginn große Schwierigkeiten und unterlagen im ersten Satz mit 15-21. Im zweiten Satz konnten sie das Spiel ausgeglichener gestalten und holten in einer absoluten engen Begegnung mit 22-20 mit Glück und Geschick den Satzausgleich. Im dritten Satz wurde es nun ein Krimi. Die Führung wechselte, es war stets eng. Conner konnte vor allem vorne am Netz mit einigen schönen kurzen Bällen aufwarten und Tim war eher für die geradlinigen Smashs zuständig. Aber die beiden benötigten wieder viel Glück um auch diesen Satz mit 22-20 zu gewinnen.

2-1 nach den Doppeln.

Anna-Lena Fleschenberg bestritt das Dameneinzel und ließ ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Sie siegte souverän mit 21-5 und 21-3.

Bei den Herren spielten parallel Benedikt Krauß und Tim Neumann. Benedikt lieferte eine super Leistung ab, musste sich aber trotzdem mit 20-22 und 18-21 geschlagen geben. Es waren allerdings nur Kleinigkeiten, die heute zu einem Erfolg fehlten. Wie gesagt: sehr gute Leistung!

Auch Conner durfte registrieren, dass im Jugendbereich Badminton vor allem auch harte Arbeit darstellt. Er unterlag – auch ohne große Schwächen zu zeigen – mit 18-21 und 13-21.

3-3

In den letzten beiden Spielen lag dann die Hoffnung auf den Sieg. Tim Neumann befeuerte diese mit einer guten Leistung und einem sicheren 21-14 und 21-8.

Die Entscheidung fiel im Mixed. Moritz Selbeck und Johanna Nitschke kamen dort allerdings mit den starken Herren der Gäste nicht klar. Obwohl die Dame in deren Doppel eine deutliche Schwachstelle darstellte, gelang den beiden nicht, dies auszunutzen. Vielmehr begingen sie viele einfache Fehler, wie z. B. Angaben, die nicht im Feld des Gegners landeten, viel zu hoch gespielt waren oder schlicht ungefährliche Spieleröffnungen darstellten. Aber auch im Spiel selbst lief nicht viel zusammen. Moritz wählte oft einen uninspirierten Schlag mit der Rückhand und es gelang beiden viel zu selten, ihre Gegner weit vom Netz weg zu beschäftigen. In einer Partie, mit deren Sieg eigentlich fest gerechnet wurde, gab es so am Ende ein 19-21 und 19-21 und damit den ersten Punktverlust dieser Saison.

4-4

1. Spieltag, 09.09.2017

Klarer Starterfolg im Lokalderby!

Die DTV S1 feiert einen Saisonstart nach Maß. Beim Ski-Club Wermelskirchen gewann unser ambitioniertes Team den Saisonauftakt souverän mit 7-1.

Aber unser Team war auch in Bestbesetzung am Start. Im Damendoppel begannen Johanna Nitschke und Anna-Lena Fleschenberg. Zu Beginn offenbarten beide noch einige Abstimmungsschwierigkeiten, aber jeweils in der zweiten Hälfte der Sätze funktionierte ihr Zusammenspiel reibungslos. Sie gewannen nach jeweils dem Zwischenstand von 11-10 beide Sätze und zwar mit 21-14 und 21-11.

Im zweiten Herrendoppel begannen Moritz Selbeck und Benedikt Krauß, die auch zuerst zu einer vernünftigen Aufstellung finden mussten. Hier dauerte es aber nicht lange, bis sie auf die im Training geübte Formation zurückgriffen und mit 21-9 und 21-12 siegten.

Schwieriger gestaltete sich das im ersten Doppel. Hier gab es – teils ein wenig hausgemacht – Schwerstarbeit zu verrichten. Timo Schmitz und Conner Thiel spielten in ihrer Wunschbesetzung und offenbarten jeweils zu Beginn der Sätze und im zweiten Satz einen gewissen Optimierungsbedarf. Trotzdem harmonierten sie in den übrigen Teilen doch recht ordentlich. In einem engen Spiel setzten sich die beiden mit 21-9, 19-21 (nach 0-6 Rückstand) und 21-12 durch. Timo sollte etwas mehr Übersicht am Netz walten lassen. Conner müsste von hinten zwischendurch den in oder anderen Clear einstreuen, dann wäre es wahrscheinlich etwas weniger knapp zugegangen.

Sei’s drum! Nach den Doppeln: eine klare 3-0 Führung.

In den folgenden Einzeln traten Moritz Selbeck, Timo Schmitz und Johanna Nitschke zeitgleich an.

Moritz schlug seinen Gegner ohne die geringsten Probleme mit 21-7 und 21-7. Timo tat sich zu Beginn der beiden Sätze etwas schwer, kam aber dann in Fahrt. Mit weiten Angaben und folgenden Attacken mit einigen schönen Smashs machte er es seinem Gegner schwer und setzte sich ebenfalls mit 21-10 und  21-11 durch.

Johanna hatte hingegen ihre liebe Mühe mit ihrer Gegnerin, die sie immer wieder mit Smashs unter Druck setzte, da es Johanna nur selten gelang sich zu befreien. Meist spielte sie ihrer Gegnerin in den Schläger und konnte sie nicht überspielen. Trotz einer deutlichen Steigerung im 2.Satz unterlag sie mit 13-21 und 17-21. Aber das war heute kein Problem. Mit einigen Varianten: z. B. sicheren Angaben und Drops wird Johanna das in Zukunft besser lösen können.

Im Mixed ließen Anna-Lena Fleschenberg und Benedikt Krauß gar keine Zweifel am Sieger aufkommen und gingen von Beginn an sehr aggressiv und offensiv in jeden Ballwechsel. Am Ende stand ein verdienter 21-10 und 21-11 Erfolg.

Conner Thiel strapazierte in seinem Einzel die Nerven der Zuschauer. In einem sehr guten Match von beiden Spielern, spielte Conner am Ende seine Erfahrung aus. Nach Rückständen zu Beginn kämpfte er sich auf ein 11-10 im ersten Satz heran. Aber es blieb eng, da Conner zu viele Drops setzte, denen er nicht hinterherging, so dass er die kurzen Bälle, die sein Gegner erwiderte oftmals nicht erreichte. Beim Stand von 18-18 zündete er dann. Ein sehenswerter Crossdrop (unerreichbar für den Gegner) und zwei weitere konzentriert angegangene Ballwechsel beendeten den ersten Satz mit 21-19.

Zurück auf dem Platz schien Conner wieder alles vergessen zu haben und lag – nach einigen Fehlentscheidungen - mit 3-11 hinten. Aber er kämpfte. Ball um Ball holte er sich – teils auch mit Glück, aber auch mit viel Entschlossenheit – zurück. Beim Stande von 16-19 kam er dann wieder gut ins Spiel und konnte beim 18-20 zwei Satzbälle abwehren. Dies konsternierte seinen Gegner und Conner gewann mit 22-20.

Ein absolut verdienter – vielleicht um einen Punkt zu hoher – Sieg zum Start. Weiter so!

Einzelheiten zu unseren Spielen und vor allem die Tabelle gibt es hier.

IMPRESSUM