DTV I - TSV Eller 04 2:1 (2:0)

21.03.2016 11:11

Der DTV schlägt Eller im Spitzenspiel der Bezirksliga mit 2:1 (2:0).

Die Platzverhältnisse waren eines Spitzenspiels nicht würdig. Im American Football vielleicht. Oder im Rugby. Aber nicht in der Fußball-Bezirksliga. Für das erste Heimspiel des Jahres des Dabringhauser TV war der Höferhof unter der Woche hergerichtet und freigegeben worden. Fußball spielen konnte man darauf allerdings nicht. Kampf war Trumpf zwischen dem DTV und dem TSV Eller, was die Gastgeber unterm Strich besser beherzigten und deshalb mit 2:1 (2:0) die Oberhand behielten.

„Das war ein Acker“, befand auch Marcel Carnielo, „da ging es nur darum, zu laufen und zu kämpfen.“ Beides machte der Winter-Neuzugang in Perfektion vor und avancierte damit zum besten Dabringhauser.

Carnielo hatte sich nach dem kurzfristigen Ausfall von Marco Rzeha, der im Abschlusstraining umgeknickt war, in der Innenverteidigung wiedergefunden, wo er an der Seite des ebenfalls starken André Kleist einen klasse Job machte. Von Ellers gefährlichsten Angreifer Andres Sanchez Gomez war kaum etwas zu sehen.

Gegenüber dem schwachen Auftritt der Vorwoche bei Maroc Düsseldorf (0:3) hatte Trainer Acar Sar weitere Umbaumaßnahmen vorgenommen, die ebenfalls fruchteten. Haydar Akman verteidigte links hinten ziemlich souverän, vor ihm zeigte Marvin Dattner, wie wertvoll er sein kann. Er bereitete das 1:0 (6.) und 2:0 (27.) perfekt vor, dankbarer Abnehmer war in der Mitte jeweils Yannick Freer.

Wieviel im Duell des Dritten gegen den Zweiten auf dem Spiel stand, wurde nach dem Seitenwechsel deutlich. Während Eller auf dem Platz stärker wurde und der DTV die Führung mit großem Willen verteidigte, kochten am Spielfeldrand die Emotionen über. Sar ließ sich sogar dermaßen von Zuschauern provozieren, dass er über die Bande sprang, wo er nach Verweis des Referees auch bleiben musste.

Auf den Anschlusstreffer folgt der Platzverweis

Hitzig blieb es auch bis zum Schluss. Erst traf Ellers Roland Oppong zum 1:2 (90.+1), dann flog sein Teamkollege Phillip Fey mit Gelb-Rot vom Platz (90.+3). Mit ein wenig Zittern brachten die Dabringhauser aber den Vorsprung über die Zeit. „Ich bin stolz auf die Jungs“, sagte ein durchatmender Sar, „sie haben die richtige Antwort geben.“ DTV: Röttgen, Fortyr, Kleist (70. Block), Carnielo, Akman, Özkan, Freer, Dossmann, Bogner (88. Diekamp), Dattner, Salpetro (77. Türksoy).

Quelle: rga.de / Fabian Herzog

IMPRESSUM