Pokalknaller am Höferhof

12.10.2015 22:20

In der zweiten Runde des Kreispokal empfängt der DTV den Landesligisten FC Remscheid am Höferhof.

In einem sind sich alle einig: Die Partie der zweiten Runde des Kreispokals zwischen dem Dabringhauser TV und dem FC Remscheid ist das vorweggenommene Endspiel. „Es ist einfach schade, dass wir bereits so früh aufeinandertreffen“, sagt DTV-Trainer Acar Sar vor der Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen dem Bezirksligisten und des Landesligisten, die am heutigen Dienstagabend um 19 Uhr am Höferhof angepfiffen wird.

„Groß motivieren müssen wir aus diesem Grund auch vor der Aufgabe keinen“, erklärt derweil FCR-Co-Trainer Dirk Abel, der auch von einigen Spitzen aus dem DTV-Lager berichtet, die es in den vergangenen Tagen in Richtung des FCR gegeben habe. Dies würde bei den Gästen aber keine Rollen spielen. Wie übrigens auch die Tatsache, dass der neue FCR-Coach Thorsten Legat quasi in Dabringhausen wohnt. „Unsere Marschrichtung ist klar. Wir wollen gewinnen“, betont Abel, der allerdings vor der Klasse des einen oder anderen Dabringhauseners warnt: „Aus diesem Grund müssen wir mit der ganzen Konzentration an die Aufgabe herangehen.“

DTV schiebt die Rolle des Favoriten nach Remscheid

Auf einen Erfolg setzen natürlich auch die Gastgeber vor heimischer Kulisse. „Allerdings geht der FCR als Favorit in die Partie“, meint Sar, der allerdings an das Endspiel vor wenigen Monaten erinnert. Damals setzten sich die Remscheider zwar mit 3:0 durch, aber der DTV agierte mehr als eine Stunde auf Augenhöhe. Allerdings gehen die Gastgeber mit personellen Problemen in die Partie. So sind Sebastian Bublies, Laslo Kirschsieper und Timo Zeißler nicht mit von der Partie. Marvin Dattner und Hannes Diekamp gingen angeschlagen aus der Partie am Sonntag. Ihr Einsatz ist noch nicht endgültig sicher. Wie auch der Auftritt von Valentino Cucuzza, der aus beruflichen Gründen fehlen könnte. In wie weit die Denkpause für Nick Salpedro aus disziplinarischen Gründen noch greift, lässt Sar offen.

Keine größeren personellen Probleme gibt es derweil bei den Gästen aus Remscheid. Abel: „Beim aktuellen Stammpersonal gibt es keine Probleme.“

Quelle: rga.de / Peter Kuhlendahl

IMPRESSUM