DTV I - SV Hösel 7:0 (3:0)

12.10.2015 22:16

Der DTV gewinnt gegen den SV Hösel mit 7:0 (3:0).

Lockeres Warmschießen für das mit Spannung erwartete Pokalspiel gegen den Landesligisten FC Remscheid mit Neu-Trainer Thorsten Legat am Dienstag. Fußball-Bezirksligist Dabringhauser TV untermauerte seinen zweiten Tabellenplatz mit einem mühelosen 7:0 (3:0) gegen den SV Hösel. Trainer Acar Sar erkannte an, dass man auch gegen das Schlusslicht erst mal sieben Treffer markieren muss, wollte das Torfestival jedoch nicht überbewerten: „Es war ein Muster ohne Wert. Der Gegner war viel zu harmlos.“

Genau ein einziges Mal wurde es für den DTV eng. Und das bereits zu Beginn der Partie. Matthias Block hatte früh zum 1:0 eingeköpft (3.), als die Gäste durch Kevin Peuler fast den Ausgleich markiert hätten. Aber sein Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Das war es dann aber mit Herrlichkeit bei den Gästen. Talha Özkan (35.) und Emre Circir (45.) sorgten mit ihren Treffern schon vor der Pause für mehr als klare Verhältnisse.

Und so war schon in der Halbzeit mehr der Fokus auf das Pokalduell gegen den FC Remscheid gerichtet: „Wir erwarten schon so 300 bis 400 Zuschauer“, freut sich Fußball-Abteilungsleiter Markus Leonhardt auf das Gipfeltreffen der beiden ranghöchsten Vereine im Kreis. Auch Mike Zintner, der bekanntlich beim FCR gearbeitet hat, fiebert dem Derby entgegen: „Ich freue mich einfach auf diesen Tag.“

Ach ja, in der zweiten Halbzeit wurde auch noch weiter Fußball gespielt. Die Hausherren taten nicht mehr als nötig, durften aber durch Matthias Block (51.), Marco Rzeha (57., Foulelfmeter), Jonathan Schlockermann (57.) und Emre Circir (90.) noch viermal jubeln. Besonderes Highlight: Der perfekte Volleyschuss von „Jonny“ Schlockermann zum 6:0.

Salpetro stand aus disziplinarischen Gründen nicht im DTV-Kader

„Wir haben natürlich registriert, dass unser Verfolger Schwarz-Weiß Düsseldorf verloren hat“, schmunzelte Sar. Infos am Rande: Der wieder genesene Yannick Freer bekam ein paar Minuten Spielpraxis, Marvin Dattner agierte wegen einer Platzwunde mit „Badekappen-Verband“, Hannes Diekamp schied mit leichten Fußproblemen aus, und Nick Salpetro stand aus disziplinarischen Gründen gar nicht im Kader.

DTV: Röttgen, Block, Rzeha, Fortyr (74. Freer), Dattner, Bogner, Diekamp (68. Ferataj), Özkan, Schlockermann, Circir, Akman (57. Kleist).

Quelle: rga.de / Marc Jörgens

IMPRESSUM