SV 09/35 Wermelskirchen - DTV I

Halbzeitstand
1:0

Stadion
Eifgen

Anpfiff
15:00 Uhr

Schiedsrichter
Marco Wirtz

      Assistenten
Mirco Rees
Alexander Paßerah

Vorbericht

Bezirksliga-Derby im Eifgen: Der SV 09/35 empfängt den DTV. Ein zusätzlicher Getränkeausschank, doppelter Kuchenbedarf und Vereinsfahnen vor dem Stadion: Der SV 09/35 Wermelskirchen ist bestens gerüstet für das große Derby gegen den Dabringhauser TV am Ostermontag (15 Uhr, Eifgen).

"Wahrscheinlich werden mehr Dabringhausener im Stadion sein. Aber wir wollen trotzdem zeigen, dass es unser Stadion ist", kündigt Vorstandsmitglied Michael Moderow an.

Die Gäste reisen nach dem Sieg beim ASV Wuppertal und der Rückkehr auf Platz eins der Tabelle mit breiter Brust an. "Aber wir müssen uns im Derby deutlich steigern und von Anfang an voll da sein, wenn wir an der Spitze bleiben wollen", macht Trainer Acar Sar klar. Gegen den ASV musste er seine Schützlinge mal wieder mit einer lauten Ansprache in der Pause aufwecken. "Ich habe sie schon gefragt, ob sie darauf stehen, von mir zusammengestaucht zu werden."

DTV-Coach Acar Sar freut sich auf das Wiedersehen mit "Ömmes"

Wie sein Gegenüber reagiert, wenn es mal nicht so läuft, weiß Acar Sar aus eigener Erfahrung. Er war selbst Spieler unter 09/35-Coach Gerd Kentschke. "Ich freue mich einfach darauf, den Ömmes am Montag wiederzusehen", so Sar, der neben Dennis Dossmann (Bänderriss) wohl auch auf die angeschlagenen Hannes Diekamp und Timo Zeissler verzichten muss.

Gerd Kentschke sieht die Gäste dennoch in der Favoritenrolle. "In meiner persönlichen Rechnung habe ich für das Derby keine Punkte eingeplant." Auch seine Spieler kündigen zwar einen heißen Kampf an, bleiben aber vorsichtig. "Natürlich wissen wir alle, welche Bedeutung das Spiel besonders für unser Umfeld hat. Aber erst einmal sind wir glücklich, dass wir Sonnborn geschlagen haben", sagt Mittelfeldspieler Tassilo Rabe.

Aber auch, wenn es keiner wirklich ausspricht, weiß jeder ganz genau, dass kein Wermelskirchener gerne gegen Dabringhausen verliert - ganz egal wie viele Plätze die Teams auch trennen. Bitter für 09/35: Pascal Schmid und Orlando Paulo Samuel sind beim Derby zum letzten Mal gesperrt. Der Einsatz von Jan Stahlmann ist nach einem Zusammenprall mit einem Spieler von Sonnborn fraglich.


Quelle: rga-online.de hier


Spielbericht

DTV verliert gegen SV 09/35.

Mit Spannung und Vorfreude wurde das Derby im Eifgen erwartet. Die Dabringhauser Fans trafen sich bereits vor dem Spiel am Höferhof zu einem Osterfrühstück und charterten einen Bus, der sie pünktlich zum Spiel brachte. Auch der SV 09/35 Wermelskirchen mobilisierte einige Anhänger, so dass es zu einer erstaunlichen Kulisse für ein Bezirksligaspiel kam. Die vom Schiedsrichter geschätzte und im Spielbericht eingetragene Zahl von 300 dürfte weit untertrieben sein. Die lautstarke Unterstützung von den Rängen und das faire Verhalten beider Seiten verdient ein riesengroßes Lob! Dass ein Großteil der Eifgentribüne in lila-weiß erstrahlte, macht den ganzen Verein sehr stolz und der Dank für die Unterstüzung ist nur schwer in Worte zu fassen.

Auf dem Platz zeigten beide Mannschaft eine zerfahrene Partie. Der SV 09/35 stand tief und der DTV fand zu keiner Zeit zu seinem Spiel, das ihn in der Vergangenheit auszeichnete. Benjamin Grgic war es dann, der den ersten echten Torschuss nutzte und das 1:0 erzielte (42. Minute).

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Dem Spitzenreiter aus Dabringhausen sah man diesen Tabellenplatz leider nicht an. Zwar spürte man die Bemühungen der Mannschaft, den Ausgleich zu erzielen, richtig ernsthaft brachten sie das Tor von 09/35 Keeper Daniel Türk jedoch nicht in Gefahr. So kam was kommen musste, ein in seiner Entstehung vermeidbarer Freistoß, fand den Weg durch die Mauer ins Tor zum 2:0 (Marco Wronischewski, 67. Min).

Auch die Schlussoffensive des DTV blieb erfolglos und die Wermelskirchener feierten den Derbysieg nach dem Abpfiff gebührend und verdient!

Unser Glückwunsch geht dementsprechend ins Eifgen an die Mannschaft von Gerd Kentschke und Roger Lapscheck. 


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
           
             
       
         
             
     
           

Reserve

          


Tore

 

42. Minute

1:0

Benjamin
Grgic

67. Minute

2:0

Marco
Wronischewski


Spielerwechsel

 

60. Minute

60. Minute

71. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM