DTV I - Grün-Weiss Wuppertal

Halbzeitstand
2:0

Stadion
Höferhof

Anpfiff
15:00 Uhr

Schiedsrichter
Patrick Wrede

      Assistenten
Mehmet Tuntas
Jürgen Dirnberger


Vorbericht

Verfolgerduell am Höferhof: Nach zuletzt sieben Siegen in Folge empfängt der Aufsteiger und Tabellendritte den Vierten zu einem echten Spitzenspiel. Dabei können sich die Zuschauer auf ein Duell auf Augenhöhe freuen: Der Abstand des DTV zum neuen Tabellenführer Heiligenhaus beträgt bei einem Spiel weniger auf dem Konto nur zwei Punkte.
Einen Zähler dahinter lauert das Gästeteam, das neun seiner letzten zehn Partien für sich entscheiden konnte und am letzten Spieltag Türkgücü mit 10:0 vom Platz fegte. Das war übrigens bereits der dritte zweistellige Sieg der grün-weißen Torfabrik in dieser Spielzeit. DTV-Coach Acar Sar weiß um die Qualität der Wuppertaler und stellt klar: "Das ist die spielerisch stärkste Mannschaft der Liga. Wir dürfen sie auf keinen Fall ins Rollen kommen lassen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer gut organisierten Abwehr." Verstecken müssen sich die Gastgeber allerdings auch nicht. Hinzu kommt, dass die Lila-Weißen dem effektivsten Angriff die beste Defensive der Liga entgegensetzen können, die bislang lediglich 16 Gegentreffer hinnehmen musste. Gegen einen ähnlich erfolgreichen Ausgang wie beim knappen 2:1 im Hinspiel hätte Trainer Sar keine Einwände: "Das war ein grandioser Auftritt der Jungs." Personell sieht es für den DTV vor dem Spitzenspiel nicht ideal aus: Dolezych (Muskelfaserriss), Ferataj und Polgar (beruflich behindert) fehlen, hinter den Einsätzen von Garrido, Zlatanovic (beide Grippe) sowie Dattner (Sprunggelenksprobleme) stehen Fragezeichen.

Quelle:fupa.net hier


Spielbericht

"Disziplin schlägt Talent", fasste Trainer Acar Sar die Partie zusammen.

Und tatsächlich, die Torfabrik der Liga (84 Tore in 21 Spielen) kam dank einer geschlossenen Mannschaftleistung nicht zur Entfaltung. Der DTV, seinerseits mit der besten Abwehr der Liga (16 Gegentore in 20 Spielen), war hervorragend von seinem Coach auf die Partie eingestellt worden. Man merkte es förmlich, dass es den technisch versierten Wuppertalern keinen Spaß machte, eng gedeckt und in Zweikämpfe verwickelt zu werden.

In der Offensive setzten seine Jungs aber auch immer wieder Nadelstiche. Den ersten davon nutze Hannes Diekamp zu frühen Führung. Einen von Marvin Oberhoff getreten Freistoß, köpfte er zum 1:0 (7. Minute) ein.

Wie stark die Grün-Weißen am Ball sind, wenn man sie lässt, konnten sie in der ersten Hälfte auf Grund der bereits erwähnten Disziplin des DTV, nur zweimal zeigen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schoss ihr Stürmer in Bedrängnis vorbei und kurz darauf wurde ein Ball vor dem Tor quer gespielt und versenkt. Allerdings hatte der Assistent freie Sicht und zeigte die knappe Abseitsposition richtig an.

Ansonsten passierte nicht viel vor dem Tor von Christian Tiede. Auf der anderen Seite wurde Laslo Kirschieper im Strafraum gefoult und verwandelte den Elfmeter gewohnt souverän (45.). Zudem sah sein bereits verwarnter Gegenspieler in dieser Szene Gelb-Rot.

Gegen zehn Mann hatte der DTV in der zweiten Halbzeit dann alles im Griff und hätte frühzeitig noch ein höheres Ergebnis erzielen können. Leider versprang Timo Zeißler der Ball im entscheidenden Moment als er alleine vor dem Torwart stand und auch Esmir Zlatanovic konnte eine hunderprozentige Gelegenheit nicht verwerten, weil er die Kugel nicht voll traf. Besser machte es Dennis Dossmann (71.). Ein feines Solo von der Mittellinie vollendete er zum verdienten 3:0 Endstand. Die Wuppertaler hatten in der gesamten zweiten Hälfte keine einzige (!) nennenswerte Torgelegenheit mehr.


Unsere Aufstellung

präsentiert Ihnen
           
         
             
         
           
     
           

Reserve

        


Tore

 

7. Minute

1:0

45. Minute 2:0

71. Minute 3:0

Spielerwechsel

 

52. Minute

71. Minute

81. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM