DTV I - SV 09/35 Wermelskirchen

Halbzeitstand
1:0
Stadion
Höferhof
Anpfiff
14:30 Uhr
Schiedsrichter
(keine Angabe
auf fussball.de)

Spielbericht

Der DTV gewinnt das Stadtderby hochverdient mit 2:1.

Der DTV besiegt SV 09/35 im Derby mit 2:1. Rund 400 Fans wundern sich über zwölfmal "Gelb" und zwei Platzverweise. Spielerisch bekamen die 365 zahlenden Zuschauer beim Stadtderby zwischen dem Dabringhausener TV und dem SV 09/35 Wermelskirchen zwar keinen Leckerbissen geboten, dafür wurde es auf dem Höferhof farbenfroh: Zwölf Gelbe Karten (fünf für den DTV, sieben für den SV 09/35) und zweimal "Gelb-rot" zückte der Unparteiische Markus Weber aus Essen und sorgte so dafür, dass die fußballerisch dürftige Partie in Erinnerung bleiben wird. Knackpunkt des Spiels war die 42. Minute: SV-Akteur Orlando Paulo Samuel sah an alter Wirkungsstätte innerhalb von 30 Sekunden die "Ampelkarte". Erst hatte er einen Disput mit dem Gegenspieler, dann reklamierte er zu heftig. "Der Platzverweis war ein Witz", fand Samuel und SV-Trainer Nenad Postic pflichtete ihm bei: "Für Meckern gibt es eigentlich eine Geldstrafe. Er kommt ungeschoren davon." DTV-Trainer Acar Sar freute sich zwar über drei Punkte, ärgerte sich aber ebenfalls über die Schiedsrichterleistung: "Die Partie war alles andere als giftig. Dem Referee hat das Fingerspitzengefühl gefehlt, wir spielen ja kein Halma." Auch Samuel ging eigentlich entspannt in die Partie und begrüßte seine ehemaligen Mitspieler in den ersten Minuten per Handschlag, während SV-Akteur Mohammed Bah bereits nach 29 Sekunden zulangte und Marvin Oberhoff im Mittelkreis rustikal von den Beinen holte. Markus Weber beließ es da aber noch bei einer mündlichen Ermahnung. Nach neun Minuten ermahnte auch Postic seine Schützlinge, die nach einem Ballverlust im Spielaufbau das 0:1 kassiert hatten. DTV-Angreifer Marvin Dattner entwischte der SV-Defensive und traf zur frühen Führung für die Hausherren. Die Wermelskirchener versuchten nun das Heft in die Hand zu nehmen, erspielten sich aber kaum Torchancen, da der DTV, der ohne den am Knöchel verletzten Mittelfeldmotor Esmir Zlatanovic auskommen musste, geschickt verteidigte. Kurz vor der Pause fiel dann sogar fast das 2:0 für Dabringhausen, als SV-Torwart Sebastian Lienen einen Kopfball von Ruzdi Ferataj glänzend parierte (41.)."Eigentlich müssen wir höher führen", bemängelte Sar. SV-Kapitän Emde hatte wohl versehentlich bei der DTV-Halbzeitansprache zugehört, denn er sorgte mit einem Eigentor für den zweiten Treffer des Aufsteigers (58.). Der Dabringhausener Jonathan Schlockermann hatte das Kopfballtor per Freistoß aufgelegt. Nachdem Tassilo Rabe mit einem Fallrückzieher den Anschluss verpasst hatte (65.), wechselte Postic den angeschlagenen Torjäger Valentino Cucuzza ein (69.). Postic: "Ich habe gebetet, dass er sich nicht noch schlimmer verletzt."Im Gegenteil: Cucuzza erzielte mit einem strammen Schuss unter die Latte sogar den Anschlusstreffer (90.). Der DTV hätte zu dieser Zeit bereits mit 4:0 vorne liegen müssen, doch Dattner hatte zwei vielversprechende Konterchancen kläglich vergeben (72., 81.).Für einen weiteren Farbtupfer sorgte der Referee nach Spielende, indem er auch dem eingewechselten DTV-Akteur Matthias Block wegen Meckerns "Gelb-Rot" zeigte. Trotzdem freute sich Markus Leonhardt: "Ich wurde mit den drei Zählern reich beschenkt", sagte der DTV-Abteilungsleiter, der gestern 37 Jahre alt wurde. SV-Vorstandsmitglied Michael Moderow war zumindest mit seinem Tipp zufrieden: "Ich hatte auf ein 2:2 gesetzt. Dank Cucuzza war ich nah dran."

Quelle: fupa.net


Startaufstellung

           
             
       
         
             
     
           

Reserve

       


Tore

 

9. Minute

1:0

58. Minute 2:0 Eigentor

90+2. Minute 2:1 Valentino
Cucuzza

Spielerwechsel

 

. Minute

. Minute

. Minute


Galerie

(Das komplette Album ist auf unserer Facebook-Seite hier)

IMPRESSUM